Zwischen 875.000 und knapp 50.000 Euro So viel verdienen Chefs und Mitarbeiter bei Landesbanken

Hans-Jörg Vetter, Vorsitzender des LBBW-Vorstands: Er und seine sechs Vorstandskollegen haben 2014 zusammen 6,13 Millionen Euro verdient. Foto: LBBW

Hans-Jörg Vetter, Vorsitzender des LBBW-Vorstands: Er und seine sechs Vorstandskollegen haben 2014 zusammen 6,13 Millionen Euro verdient. Foto: LBBW

// //

LBBW: 875.714 Euro für Vorstände, knapp 50.000 für Mitarbeiter

Wer es bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) in den Vorstand geschafft hat, kann sich über üppige Bezüge freuen. „Die Mitglieder des Vorstands erhielten im Geschäftsjahr 2014 für ihre Vorstandstätigkeit eine Fixvergütung von insgesamt 4,88 Millionen Euro. Zudem wurde ihnen eine variable Erfolgsvergütung von insgesamt 1,13 Millionen Euro ausbezahlt. Die Summe der sonstigen Leistungen betrug 0,12 Millionen Euro“, steht im Geschäftsbericht der Bank. Zusammen macht das 6,13 Millionen Euro. Aufgeteilt auf die sieben Vorstandsmitglieder macht das rein rechnerisch 875.714 Euro für jeden.

Auch in Manager-Positionen außerhalb des Vorstands sind üppige Gehälter möglich. So lag die höchste Gesamtvergütung außerhalb des Vorstands nach Informationen von Efinancialcareers bei 698.000 Euro. Es ist allerdings unklar, an wen das gezahlt wurde.

Deutlich weniger Geld nehmen hingegen durchschnittliche LBBW-Manager und Mitarbeiter mit nach Hause. So lag das Durchschnittsgehalt konzernweit bei gut 59.100 Euro. Rechnet man noch den Bonus von im Schnitt knapp 7.800 Euro hinzu, ergibt sich eine durchschnittliche Gesamtvergütung von 66.900 Euro.

Am besten schneiden dabei die Investmentbanker ab: Im Kapitalmarktgeschäft lag die durchschnittliche Gesamtvergütung bei rund 85.000 Euro. Wer Privat- und Unternehmenskunden betreute wurde hingegen mit knapp 63.000 Euro unterdurchschnittlich bezahlt. Mitarbeiter in anderen, im Bericht nicht konkret benannten Positionen kommen noch nicht einmal auf durchschnittlich 50.000 Euro im Jahr.