Svetlana Kerschner (Redakteurin)Lesedauer: 1 Minute

R+V 100 Millionen Euro durch Unwetter-Schäden im Juni

Ein Unwetter
Ein Unwetter: Der Versicherer R+V rechnet allein im Juni mit Unwetterschäden von rund 100 Millionen Euro. | Foto: R+V / Getty Images

Erst Olger und Peter, dann Volker und Wolfgang, jetzt Xero: Allein im Juni rechnet die R+V Versicherung  mit Unwetterschäden in Höhe von rund 100 Millionen Euro. Das wäre nach Angaben von Rico Kretschmer, Abteilungsleiter Schadenmanagement bei R+V, die höchste Schadenssumme seit Jahren.

Etwa zwei Drittel dieser Summe machen Schäden an Gebäuden aus, gefolgt von Hagelschäden an Autos. Am stärksten betroffen sind Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Niedersachsen.

Die schwersten Schäden haben laut R+V Überschwemmungen angerichtet. Entspannung sei noch nicht in Sicht, der Deutsche Wetterdienst habe bereits die nächsten Unwetter angekündigt, so der Versicherer.

Mehr zum Thema
Unter 40-JährigeJeder 5. rechnet nicht mit gesetzlicher Rente DRVDeutsche beziehen 12,5 Jahre länger Rente InfinmaNur 45 Prozent der BU-Versicherungen erfüllen alle Marktstandards