Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)

12.251 Punkte

Dax erreicht neues Allzeithoch

//

“Nachdem Griechenland die 450 Millionen Euro Schulden an den IWF zurückgezahlt hat, ist einige Unsicherheit vom Markt genommen worden”, schrieb Marktstratege Stan Shamu von IG Markets in einem Kommentar am Morgen. Der Handel dürfte sich vor dem Wochenende allerdings ruhig gestalten. “Die auf der Agenda stehenden Konjunkturdaten werden kaum Markteinfluss haben, die US-Berichtssaison nimmt erst in der kommenden Woche, insbesondere ab Dienstag, richtig an Fahrt auf”, merkte Analyst Christian Schmidt im “Equity Daily” der Helaba an.

Der Stoxx 600 rückte um 0,5 Prozent vor auf 411,02 Punkte, während der Euro Stoxx 50 um 0,3 Prozent auf 3793 Zähler kletterte. Gefragt waren die Einzelhandelswerte, die um 0,7 Prozent anzogen. Carrefour SA hatte im ersten Quartal einen Umsatz von 21 Milliarden Euro verbucht, während nur 20,8 Milliarden Euro erwartet wurden. Die Aktie gewann 2,7 Prozent. Bei der Metro AG ging es um 1,7 Prozent nach oben.

Der Dax kletterte um 0,5 Prozent auf 12.230 Zähler. Mit 12.251 Punkten hatte er kurz nach Handelsstart ein neues Allzeithoch erreicht. Damit hat der deutsche Leitindex sein bisheriges Hoch vom 16. März, der bei 12.219 Zählern lag, überholt.

Aktien der Deutsche Post AG zogen um 1,7 Prozent an. Barclays hatte den Wert auf “Übergewichten” erhöht. Die Anteile von Fresenius SE zogen angesichts der europaweit gefragten Pharmawerte 1,3 Prozent an.

Titel der Deutsche Bank AG gewannen unterdessen 0,3 Prozent. Das Institut steht offenbar kurz davor, eine jahrelange Untersuchung möglicher Zinsmanipulationen beizulegen. Eine Einigung würde ein Schuldeingeständnis beinhalten sowie eine Strafe von mehr als 1,5 Milliarden Dollar, wie eine mit dem Vorgang vertraute Person sagte. Sollte der Bericht stimmen, wäre dies positiv, da damit eine weitere Einigung erreicht wäre, merkte Analyst Philipp Häßler von der Equinet Bank in einem Kommentar an.

Der Schweizer SMI erhöhte sich um 0,5 Prozent auf 9436 Punkte. Givaudan SA hatte im ersten Quartal einen Umsatz von 1,09 Milliarden Franken erreicht und damit die erwarteten 1,07 Milliarden Franken übertroffen. Nach dem Anstieg im Vorfeld der Zahlen büßte der Wert 1,2 Prozent ein. Mit dem Titel der Credit Suisse Group AG ging es um 1,1 Prozent nach oben. Die Analysten von Nomura hatten den Wert im Rahmen einer Sektoranalyse positiv hervorgehoben. Anteile der Swisscom AG wurden ex Dividende von 22 Franken gehandelt und gaben 3,6 Prozent nach.

Mehr zum Thema
nach oben