AWD-Gründer Carsten Maschmeyer. Foto: Getty Images

AWD-Gründer Carsten Maschmeyer. Foto: Getty Images

125.000-Euro-Investition

Carsten Maschmeyer steigt ins Dirndlgeschäft ein

//
In der dritten Staffel von „Höhle der Löwen“, die auf Vox ausgestrahlt wird, suchen Großinvestoren nach neuen, sich lohnenden Geschäftsideen. An der Seite von Judith Williams, Frank Thelen, Ralf Dümmel und Jochen Schweizer sitzt nun auch ein alter Bekannter aus der Finanzbranche: AWD-Gründer Carsten Maschmeyer.

Maschmeyer fand am Dienstagabend direkt seine erste Anlage-Gelegenheit: die Traditionsklamotte Dirndl. Als die Hamburgerin Sibilla Kawala-Bulas ihre stark expandierende Trachtenfirma „Limberry“ vorstellt, schlägt er sofort zu. „Ich kann Ihnen überhaupt nicht helfen, aber ich setze auf Sie. Sie sind also richtig ‚löwenswert‘, und ich gebe Ihnen die 150.000 Euro.“

Kosmetik- und Kleidungsherstellerin Judith Williams bietet ihm darauf sofort an, dass sie „das gemeinsam machen“ könnten. Dank der beiden Investitionen von jeweils 125.000 Euro kann sich die Trachten-Designerin nun ihr eigenes Lager leisten und muss nicht mehr ihr Wohn- und Schlafzimmer dafür nutzen.

Mehr zum Thema
Carsten Maschmeyer„Die ganzen Absicherungsklauseln sind eh nur Angsthasenfußball“Carsten MaschmeyerBezahlt AWD-Gründer PR-Profis als Online-Fans?