Aktienhändler an der New Yorker Börse: Scope ändert seine Bewertungsmethode bei Aktien-, Renten- und L/S-Fonds Foto: Getty Images

14 Hauptkriterien und insgesamt 46 Unterkriterien

Scope ändert Ratingmethodik für Aktien- und Renten- und Long/Short-Fonds

//

Die Ratingagentur Scope hat eine neue Ratingmethodik zur Bewertung der Qualität von Asset Managern veröffentlicht. Die Methodik findet Anwendung für Asset Manager, die überwiegend in liquide, traditionelle Anlageinstrumente wie Aktien und Anleihen aber auch in liquide alternative Strategien wie Long / Short Aktien investieren.

Manager von realen Vermögenswerten – insbesondere Immobilien, erneuerbare Energien, Infrastruktur und Transport – werden weiter nach der Ratingmethodik für Asset Manager von alternativen Investments bewertet.

5 Panels

Das Rating für Asset Manager liquider Investments basiert auf 14 Hauptkriterien und insgesamt 46 Unterkriterien. Sie gruppieren sich in fünf Panels:

  • Unternehmen
    • Investment Management
    • Marktstellung & Produktperformance
    • Operations, Compliance & Risikomanagement
    • Distribution und Client Services

Mehr zum Thema
Scope-Vergleich: Aktive Fonds vs. IndexDiese 33 Schwellenländer-Aktienfonds bieten mehr Rendite bei weniger Risiko Outperformance und VolatilitätDiese 36 Fonds sind auf Dauer besser als der Index Fondsgesellschaften-RankingDas sind die besten Fondsanbieter im 1. Quartal