Egon Wachtendorf (Redakteur)Lesedauer: 6 Minuten

16 Fonds im Crashtest Die besten globalen Aktien-Strategiefonds

Seite 2 / 2

Also im Zweifel lieber einen großen Bogen um diese zahlenmäßig ohnehin überschaubare Fondskategorie machen? Immerhin zwei weitere Produkte scheinen einen näheren Blick wert. Da ist zum einen der punktgleich mit dem DWS TRC Global Growth an der Spitze liegende Threadneedle Global Extended Alpha. Dort verfolgen die Fondsmanager Neil Robson und Ashish Kochar einen als 130/30-Strategie bekanntgewordenen Ansatz: Mittels Derivaten lässt sich der Investitionsgrad eines nach dieser Strategie verwalteten Fonds auf 130 Prozent hebeln, darüber hinaus stehen bis zu 30 Prozent des Portfolios für Wetten auf fallende Kurse bereit.

Während viele entsprechend gestrickte Fonds in den vergangenen Jahren mangels nachhaltiger Erfolge die Segel gestrichen haben, können sich die Ergebnisse des Threadneedle Global Extended Alpha auch über den getesteten Zeitraum von fünf Jahren hinaus sehen lassen. Seit der Auflegung im Juli 2008 etwa beträgt die durchschnittliche jährliche Rendite 11,7 Prozent (Stichtag: 23. Juli 2020). Das sind knapp zweieinhalb Prozentpunkte mehr pro Jahr als im MSCI World, der populären Klassikern wie DWS Akkumula (7,8 Prozent), Fidelity World (8,9 Prozent) und Uniglobal (9,5 Prozent) als Vergleich dient.

Irgendetwas machen Robson und Ashish Kochar also anders und vor allem besser als viele Konkurrenten. „Wir suchen einerseits qualitativ starke Unternehmen mit überdurchschnittlichem Wachstum und Wettbewerbsvorteilen, gerne auch mit disruptiven Geschäftsmodellen“, erläutert Robson. Short geht das Duo dann bei Firmen, die das exakte Gegenteil verkörpern und zum Beispiel durch schwache Bilanzen oder fallende Erträge auf das investierte Kapital negativ auffallen.

Die Corona-Krise macht es Robson zufolge künftig eher noch einfacher, Gewinner von Verlierern zu unterscheiden: „Wettbewerbsfähige Unternehmen werden in den kommenden Jahren weiter Marktanteile gewinnen, während andere sich mit einer Erholung schwertun.“ Dies gelte nicht nur im schon seit längerem favorisierten Technologiesektor, sondern über alle Branchen hinweg. Top-3 auf der Long-Seite bleiben allerdings bis auf weiteres die Nasdaq-Matadoren Amazon, Alphabet und Microsoft. Insgesamt besteht das Portfolio des Threadneedle Global Extended Alpha aus rund 100 Einzelpositionen, im Durchschnitt tauschen Robson und Kochar pro Jahr 15 bis 30 Titel aus.

Ganz viel fundamentale Fummelarbeit bestimmt auch über die Zusammensetzung des drittplatzierten Acatis Global Value Total Return. „Wir finden Firmen, die anderen Gewinne und Marktanteile wegnehmen“, sagt Fondsmanager Kevin Endler. Künstliche Intelligenz gepaart mit manueller Prüfung führt zu einem Portfolio aus 50 gleichgewichteten Titeln. Im zweiten Schritt liefert Acatis ein Bewertungs-Signal für den Aktienmarkt als Ganzes, das die Vontobel-Tochter Vencore durch ein Stimmungs-Signal ergänzt. Daraus errechnet die Fondsgesellschaft Universal einmal im Monat den über Index-Futures umgesetzten Investitionsgrad, der von null bis 110 Prozent reichen kann. Letzteres erklärt die mit 31 Prozent zweithöchste absolute Fünf-Jahres-Performance des Acatis Global Value Total Return, aber auch die deutlich über dem Durchschnitt liegenden Risiko-Werte: Wer kurzfristig möglichst wenig ins Minus rutschen möchte, ist hier vermutlich nicht an der richtigen Adresse.

Mehr zum Thema
139 Fonds im CrashtestDie besten Aktienfonds für Schwellenländer 271 Fonds im CrashtestDie besten globalen flexiblen Mischfonds 465 Fonds im CrashtestDie besten Fonds für europäische Aktien