2020, 2030 und 2040: Sauren startet Zielvermögen-Fonds

Sauren legt erstmals Lebenszyklusfonds auf. Die sogenannten Zielvermögen-Fonds sind auf ein Ansparen bis zum Jahr 2020 (WKN: A0M X7L), 2030 (WKN: A0M X7M) beziehungsweise 2040 (WKN: A0M X7N) ausgelegt.

Fondsmanager Eckhard Sauren und Hermann-Josef Hall verändern je nach Restzeit die Aktienquote der Dachfonds. Je näher das Zieldatum rückt, desto defensiver ist das Portfolio zusammengestellt.

Aktienfonds kommen bei Auflage der 2020-Variante auf 30 Prozent, beziehungsweise 50 Prozent (2030) und 70 Prozent (2040). Den Rest machen Renten-, offene Immobilien- und Absolute Return-Fonds aus. Außerdem können bis zu 10 Prozent in Hedge-Fonds angelegt werden.

Nach Erreichen des Zieljahres können Anleger in den Dachfonds investiert bleiben. Die Fonds werden dann wie der Sauren Global Defensiv (WKN: 214 466) gemanagt. Dadurch können Anleger weiterhin von der sogenannten Altfall-Regelung profitieren.

Denn Fondsmanager können weiterhin ihre Anlagen umschichten, ohne dass auf die Veräußerungsgewinne die Abgeltungssteuer fällig wird. Bei einem fixen Laufzeitende müssten Anleger, die das Kapital noch nicht sofort benötigen erneut investieren und bei einem späteren Verkauf die Abgeltungssteuer zahlen.

Der Ausgabeaufschlag der Fonds liegt bei 5 Prozent, die jährliche Verwaltungsgebühr 1,15 Prozent. Außerdem wird eine 10-prozentige Erfolgsgebühr fällig, wenn die Fondsrendite über 3 Prozent liegt.

Mehr zum Thema