Fest in Norddeutschland verwurzelt: SPSW-Geschäftsführer Markus Wedel

22 Fragen an Markus Wedel

„Schön, dass es neben all den Zockern noch loyale Investoren gibt“

  1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?

Ich habe schon früh eigenes Geld selber verdient: Kundenzählungen im Einkaufscenter, Inventur bei Walmart, oder ich habe Ausstellungen und Bühnen in Einkaufcentern aufgebaut. Die Neugier auf den Kapitalmarkt hat vor allem die Aversion meiner Eltern gegen Aktien geweckt

  1. Wären Sie nicht Fondsmanager geworden, wären Sie heute …

Meine große Leidenschaft neben dem Kapitalmarkt ist die Seefahrt. Ich bin einige Zeit als Navigator auf einem Minensucher gefahren. Ich mag das Meer und die Kameradschaft an Bord

  1. Haben Sie ein berufliches Vorbild?

Nicht wirklich. Es gibt einige gute Investoren, die mit einem überzeugenden Investmentansatz arbeiten. Was Disziplin angeht, so bin ich sicherlich von meinem Vater und meinen beiden Großvätern beeinflusst, die alle beim Militär waren

  1. Welche andere Persönlichkeit imponiert Ihnen oder fasziniert Sie?

Ich mochte Helmut Schmidt gerne – besonders seine Lebenserfahrung und seine klaren Aussagen. Das fehlt heute den meisten Politikern

  1. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?

Es gibt meiner Meinung nach kein Rezeptbuch, und es wurden hier bestimmt schon viele Titel genannt. Ich habe zuletzt von Tim MarshallDie Macht der Geographie“ gelesen und mag „Factfullness“ von Hans Rosling. Eigene Erfahrungen sind wichtig, und die kann man nicht in Büchern erlesen

  1. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?

Ich schaue nicht auf Mitbewerber oder Rennlisten und bin selber mein härtester Kritiker. Unser Investmentansatz ist kein Sprinter, sondern ein Dauerläufer. Wenn das Unternehmen gut analysiert wurde, dann wird der Markt früher oder später den Wert entdecken

  1. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Ich freue mich, wenn ein Plan aufgegangen ist, aber ich weiß auch, dass man mit den Füßen auf dem Boden bleiben sollte. Die Börse ist keine Einbahnstraße, und gerade heute kann einem die Politik schnell unerwartete Probleme bereiten

  1. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?

Ich genieße die Zeit, wenn ich vor interessierten und loyalen Investoren präsentieren darf. Schön, dass es die neben all den Zockern noch gibt

  1. Welchem verpassten Investment trauern Sie noch heute nach?

Mit unserer Fokussierung kann man nicht auf jeder Hochzeit tanzen

  1. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?

Enttäuscht bin ich immer noch über die Entscheidung unserer britischen Freunde, sich via Brexit zu verabschieden. Daneben kostet das Hin und Her im Handelskrieg zwischen USA und China Nerven

  1. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?

Da gibt es einige deutsche Politiker, die gerade die Zukunft unseres Landes aufs Spiel setzen. Und natürlich gerne Herrn Trump, der sich nicht gerade wie ein hanseatischer Kaufmann verhält

Mehr zum Thema
Trotz Übernahme durch Lloyd FondsDas Management des SPSW Global Multi Asset bleibt konstant22 Fragen an Stephan Hornung„Wer räumt zu Hause die Spülmaschine aus?“22 Fragen an Tom Pansegrau„Als Werder-Fan lebt es sich in Hamburg momentan sehr gut“