Lesedauer: 4 Minuten

22 Fragen an Stefan Duchateau „Fußball oder Rockmusik? Lieber Radfahren und Jazz…“

Seite 2 / 2

12. Wann schalten Sie Ihr Handy aus?

Wenn ich nicht gestört werden will oder andere nicht stören möchte

13. Wem folgen Sie auf Twitter?

Ich gehöre nicht zu den Leuten, die soziale Medien für eine Wohltat halten. Es gibt allerdings einige wenige Quellen, denen es sich zu folgen lohnt – etwa unabhängigen Medien und Forschungsinstituten

14. Ihre liebste TV-Serie?

Da gibt es nur eine Antwort: Game of Thrones

15. Und wo schalten Sie sofort ab?

Bei belanglosen und oberflächlich gemachten Berichten über wirtschaftliche Themen

16. Was weckt eher Ihre Leidenschaft – Fußball oder Rockmusik?

Weder noch: Radfahren und Jazz

17. Welches Konzert haben Sie zuletzt besucht?

Das Konzert eines lokalen flämischen Sängers, organisiert für einen guten Zweck. Ich hatte keine besonderen Erwartungen an diesen Abend, aber es war großartig

18. Auf welchen Luxusartikel würden Sie nur ungern verzichten?

Es mag sehr materialistisch klingen, aber ich würde mich ungern von meinem Auto trennen – weil ich jeden Tag mindestens zwei Stunden darin fahren muss

19. Und wofür würden Sie notfalls sogar Ihr Konto überziehen?

Ich würde es nur im Notfall tun, und nur dann, wenn es etwas mit meinen Kindern zu tun hätte. Luxus als Ursache scheidet aus

20. Wein oder Bier zum Essen?

Lieber eine Limonade oder Cola light

21. Welches Hilfsprojekt haben Sie jüngst finanziell unterstützt?

Da möchte ich die Bibel zitieren: Wenn Du aber Almosen gibst, so lasse Deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut

22. Wo wollen Sie leben, wenn Sie einmal nicht mehr Fondsmanager sind?

Wo auch immer meine Familie dann lebt. Mein favorisiertes Ziel wäre allerdings Lugano

Über Stefan Duchateau: Der 1959 in Tongeren geborene Belgier studiert Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hasselt und startet seine berufliche Karriere 1982 als Portfoliomanager bei der Bacob Bank in Brüssel. 1996 wechselt er zur Kredietbank (ab 1998: KBC Group), wo er vier Jahre später zum Leiter des Asset Managements aufsteigt. Parallel dazu übernimmt er eine Professur für Portfolio- und Risikomanagement an der Katholischen Universität Löwen und später auch an der Universität Hasselt. Seit 2008 arbeitet Duchateau neben seiner Lehrtätigkeit als selbstständiger Investmentberater und Fondsmanager und betreut unter anderem seit dessen Auflegung im Oktober 2011 den PTAM Global Allocation UI.

Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.

Tipps der Redaktion
Foto: 5 Fakten über Fondskosten in Charts
Das sollten Investoren wissen5 Fakten über Fondskosten in Charts
Foto: Die besten globalen Aktienfonds
435 Fonds im CrashtestDie besten globalen Aktienfonds
Foto: 14 Experten: So entwickeln sich die Goldminen-Aktien 2017
„Ein Plus von 50 %“14 Experten: So entwickeln sich die Goldminen-Aktien 2017
Mehr zum Thema