Jupiters Investment-Chef Stephen Pearson Foto: Jupiter AM

23 Manager kommen mit, 6 gehen

Jupiter gliedert Merian-Fondspalette ein

Die Fondsgesellschaft Jupiter Asset Management hat beschlossen, was sie mit den Fonds des übernommenen Konkurrenten Merian Global Investors (ehemals Old Mutual) machen will. Somit steht die neue Fondspalette vorerst fest und ist hier komplett abrufbar. Dabei betont Jupiter, dass es Merians Flaggschiffe unverändert übernehmen wolle.

Fonds, bei denen sich der Manager ändern soll, sind farbig markiert. Nicht alle sind auch in Deutschland zugelassen. Und alles läuft noch unter dem Vorbehalt, dass die Behörden der Übernahme noch zustimmen müssen. Außerdem ist bei der Fondspalette angesichts der enorm großen Schnittmenge davon auszugehen, dass Jupiter einige Fonds noch zusammenlegt. So gibt es jetzt beispielsweise je zwei Rentenfonds mit dem Namen „Strategic Bond“ beziehungsweise „Dynamic Bond“. Solche Dopplungen ziehen sich durch das gesamte Angebot.

Doch zunächst tut sich einiges beim Personal. Denn zwar übernimmt Jupiter rund 40 Investmentprofis von Merian, darin enthalten sind 23 Fondsmanager. Investment-Chef Stephen Pearson sagt dazu: „Die Übernahme von Merian wird Jupiters Anlagespektrum erheblich bereichern. Wir haben nicht nur unsere Fondspalette um attraktive neue Angebote wie Global Systematic Equity und Liquid Alternatives erweitert. Wir freuen uns auch, renommierte Anlageexperten in unserem bestehenden Team willkommen zu heißen. Sie bringen eine neue Expertise und andere Sichtweisen sowie neue Fähigkeiten und langfristige Erfolgsbilanzen mit.“

Allerdings wollen sechs Fondsmanager das Unternehmen verlassen, wie das Portal „Citywire“ nachgezählt hat. Das sind die Anleihespezialisten Lloyd Harris, Simon Prior, Delphine Arrighi und Rob James sowie der Aktienmanager Ian Ormiston und der für Alternative Investments verantwortliche Mark Greenwood.

Im Gegenzug bekommen die damit herrenlos gewordenen Fonds neue Manager. Den Merian Corporate Bond zum Beispiel übernehmen Harry Richards und Adam Darling von Harris und Prior. Die Schwellenländer-Rentenfonds von Delphine Arrighi – je einen in Hart- (ISIN: IE0034004030) und Lokalwährungen (IE00B4TQ1X64) – übernimmt der ohnehin für Schwellenländeranleihen verantwortliche Alejandro Arevalo.

Das gesamte Anleiheteam leitet übrigens künftig Ariel Bezalel, der für Jupiter unter anderem seit Jahren den Fondsklassiker Jupiter Dynamic Bond (LU0853555380) managt.

Aktienseitig betrifft Ormistons Abgang vor allem den hier nicht zugelassenen Merian Europe (ex UK) Smaller Companies. Den übernimmt das bei Jupiter schon ohnehin gut beschäftigte Duo Mark Nichols und Mark Heslop gleicht mit und bringt es damit auf neun Fonds.

Mehr zum Thema
Neuer NameOld Mutual Global Investors wird Merian Global Investors In der zweiten JahreshälfteJupiter will Merian Global Investors übernehmen PersonalwechselJupiter tauscht Deutschland-Chef aus