Versicherungsvertrieb 3 Praxis-Tipps für mehr Cyber-Sicherheit im Maklerbüro

Tipp 1: Keine Sicherung – kein Mitleid

Keine Sicherung – kein Mitleid | © Foto von Azamat Esenaliev von Pexels

Festplatte © Foto von Azamat Esenaliev von Pexels

Wer sensible Daten speichert und verarbeitet, muss sie auch sichern. Nur so können sie zeitnah wiederhergestellt werden, wenn aufgrund von technischen Defekten, menschlichen Fehlern oder auch Hackerangriffen Datenverlust eintritt. Dann nämlich gilt: Keine Sicherung – kein Mitleid.

Das klingt vielleicht drastisch, macht aber deutlich, wie wichtig die konsequente Datensicherung ist. Das gehört zu den absoluten Grundlagen des sicheren Umgangs mit personenbezogenen Kundendaten. Wer sich nicht regelmäßig um ein Backup kümmert, geht ein großes Risiko ein.

Wichtiger Hinweis: Die Daten immer auf einem externen Speichermedium sichern, das getrennt vom Netzwerk und bestenfalls auch in einem anderen Raum beziehungsweise Gebäude aufbewahrt wird. So wird dem Datenverlust nicht nur durch Cyber-Angriffe, sondern auch durch Brand oder Überspannung vorgebeugt.


Über den Autor:

Rainer Midderhoff ist Chief Information Security Officer der Lebensversicherung von 1871 (LV 1871). Rund 470 Mitarbeiter arbeiten im Herzen Münchens für den traditionsreichen Versicherungsverein, der mit unabhängigen Versicherungsvermittlern zusammenarbeitet.

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben