Zwei Männer im Irak erzeugen mit einem Dieselgenerator Strom: Diese Form der Stromversorgung ist ökonomisch schlecht, aber noch immer in vielen Ländern weit verbreitet. | © Getty Images

3 Stimmen zum Klimagipfel in Madrid

„Das wird unserem Planeten nur wenig bringen“

Deirdre Cooper, Portfoliomanagerin der Investec Global Environment Strategy bei Investec Asset Management

Der Aktienmarkt hinkt hinterher

Greta Thunberg leistete 2019 Außergewöhnliches: Sie lenkte den Fokus der Verbraucher auf Nachhaltigkeitsthemen und den Klimawandel. Eine aktuelle Accenture-Umfrage belegt, dass die Verbraucherpräferenzen für nachhaltig hergestellte Produkte um 429 Prozent und der Wunsch nach umweltbewussten Produkten um 107 Prozent gestiegen sind.

Wir gehen davon aus, dass sich die Verbraucherpräferenzen weiter zugunsten nachhaltigeren und klimafreundlicheren Produkten entwickeln werden. Dies ist auch ein starker Rückenwind für Unternehmen, die auf Dekarbonisierung setzen. Die Energiewende ist wahrscheinlich die größte Investition, die die Welt in Friedenszeiten erlebt hat. Die Zahlen könnten jede andere verfügbare Anlagemöglichkeit in den Schatten stellen. Massive Kapitalströme können Rückenwind für Aktien geben, sodass man erwarten würde, dass Investoren eine Chance wahrnehmen: ähnlich wie sie es tun, wenn große Zentralbanken darauf hinweisen, Geld in die Wirtschaft zu pumpen.

Doch die Reaktion auf die mehrjährigen Wachstumsimpulse, die durch die Dekarbonisierung ausgelöst wurden, kommt nur langsam in Gang. Wir haben kürzlich 2.000 Anleger dazu befragt, welche Investitionen sie sich in ihren Pensionsfonds wünschen. Über 80 Prozent gaben an, in ökologisch-nachhaltige Fonds investieren zu wollen, obwohl nur ein kleiner Teil bereits heute in diese Produkte investiert. Der Hauptgrund für die Zurückhaltung der Investoren besteht in der Unwissenheit darüber, was ein Dekarbonisierungsunternehmen ist.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Pensionsfonds Schwierigkeiten haben, börsennotierte Unternehmen zu finden, die auf den wirtschaftlichen Wandel zur Bewältigung des Klimawandels ausgerichtet sind. Deshalb konzentrieren sie sich eher auf außerbörsliche Märkte und insbesondere auf die Infrastruktur für erneuerbare Energien. Das wird unserem Planeten jedoch nur wenig bringen. Nur 10 Prozent des Vermögens der Pensionsfonds entfallen auf außerbörsliche Märkte, und nur ein Bruchteil davon auf die Dekarbonisierung. Wir müssen die anderen 90 Prozent der oftmals in Unternehmen investierten Vermögenswerte nutzen, eben diese Unternehmen dazu zu bewegen, den Temperaturanstieg auf ein Niveau zu begrenzen, das katastrophale Folgen verhindert. Es ist außerdem auch eine verpasste Investitionsmöglichkeit.

Victoria Leggett, Leiterin für Impact Investing, Union Bancaire Privée (UBP)

Die Wegwerfkultur beenden!

Sowohl Regierungen als auch Verbraucher sind sich der Notwendigkeit bewusst geworden, die Wirtschaft zu dekarbonisieren. Vier Länder - Frankreich, Großbritannien, Norwegen und Schweden - wollen klimaneutral werden; fünfzehn weitere haben intensive Diskussionen zu diesem Thema aufgenommen. Die Europäische Union hat beschlossen, die Verwendung mehrerer Einwegartikel aus Kunststoff im Jahr 2021 zu verbieten und die CO2-Emissionen des Güterverkehrs bis 2050 zu halbieren.

nach oben