LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in AnalysenLesedauer: 8 Minuten
Headphones
Artikel hören
Investment-Alternative
300 Prozent Plus mit IT-Sicherheit – das Wikifolio „Cybersecurity Innovators“
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.

Investment-Alternative 300 Prozent Plus mit IT-Sicherheit – das Wikifolio „Cybersecurity Innovators“

Seite 2 / 2

Sieben Fragen an Dirk Althaus:

1.    DAS INVESTMENT: Wie sind Sie zum Thema Geldanlage gekommen?

Dirk Althaus: Das hängt vermutlich damit zusammen, dass sich schon mein Vater immer für Aktien interessiert hat. Über die Jahre hinweg habe ich dann durch eigenes Studium, fortwährende Bildung und praktische Erfahrungen gelernt, wie man in Aktien investiert, verschiedene Anlagestrategien abwägt und auch in herausfordernden Marktphasen kluge Entscheidungen trifft.

2.    Seit wann sind Sie bei Wikifolio aktiv?

Althaus: Ich bin seit Anfang 2017 bei Wikifolio. Das Zertifikat für mein Wikifolio „Cybersecurity Innovators“ ist seit März 2017 an der Börse investierbar.

3.    Was halten Sie für entscheidend, um ein erfolgreicher Anleger zu sein?

Althaus: Durchhaltevermögen. Das ist – wenn man die richtige Strategie hat – sehr wichtig. Die vielen „News“, die man auf den unterschiedlichen Kanälen heutzutage bekommt, sollte man nicht als alleinige Basis für Investitionsentscheidungen nehmen. Man sollte sich auf das verlassen, was man mit den Jahren gelernt hat, immer viel selbst recherchieren und genau verfolgen, was der Markt gerade macht.

4.    Wie liefen aus Ihrer Sicht die vergangenen zwölf Monate für Ihr „Cybersecurity-Innovators-Wikifolio“?

Althaus: Die vergangen zwölf Monate liefen sehr gut, das Wikifolio hat ja auch um rund 40 Prozent zugelegt. Das hat sicher auch mit dem ungebrochenen Digitalisierungs-Trend und dem starken Aufkommen der generativen Künstlichen Intelligenz zu tun. Insgesamt wird sich dieser Trend vermutlich weiter fortsetzten. Und auch die gesetzlichen Regulierungen werden das Marktwachstum bei der Cybersecurity vorantreiben. Nicht zuletzt haben auch die Unternehmen selbst ein sehr hohes Interesse, sich so weit wie möglich zu schützen.

5.    Worauf achten Sie in der aktuellen wirtschaftlichen Situation besonders bei Ihren Investments?

Althaus: Ich schaue mir sehr genau an, welche Produkte der führenden Cyber-Sicherheits-Anbieter ich aktuell für besonders vielversprechend halte.

6.    Welches war rückblickend Ihr größter Erfolg und welches Ihr größter Fehler beim Investieren?

Althaus: Eine gute Entscheidung war sicher, sehr frühzeitig in den Trend der Cybersecurity zu investieren und sich hier weiter zu spezialisieren. Ein Markt, der sich wirklich hervorragend entwickelt hat. Ein Fehler war, sich zu sehr von externen Informationen beeinflussen zu lassen und die eigene Strategie und Recherche zu vernachlässigen. Und: Man sollte sich niemals in eine Aktie „verlieben“ sondern immer schön sachlich entscheiden.

7.    Wo erwarten Sie im laufenden Jahr besonders interessante Investmentgelegenheiten?

Althaus: Ich denke, dass der Bereich Cloud-Security nach wie vor sehr wichtig sein wird. Anbieter, die hier gute Lösungen bieten, werden im laufenden Jahr auch weiter erfolgreich sein. Auch das Thema KI bleibt spannend. Wenn man allein betrachtet, wie sich die Qualität der Phishing-E-Mails durch AI verändert hat: Sie werden immer zielgerichteter und grafisch immer besser. Und Phishing ist nach wie vor die Einflugschneise Nummer eins bei Cyber-Attacken.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen