VW-Symbole: Auf den Wolfsburger Auobauer kommen Sammelklagen in Milliardenhöhe zu, Foto: Getty Images

VW-Symbole: Auf den Wolfsburger Auobauer kommen Sammelklagen in Milliardenhöhe zu, Foto: Getty Images

3,2 Milliarden Euro

Institutionelle Investoren verklagen VW

//
278 institutionelle Anleger haben eine Schadensersatzklage gegen VW eingereicht. Der Autorhersteller habe zu spät über die Manipulation der Abgaswerte informiert, lautet der Vorwurf.

Nach Angaben des Tübinger Rechtsanwalts Andreas Tilp, der die Klage beim Landgericht Braunschweig eingereicht hat, sind 17 deutsche Finanzdienstleister und  Versicherungsunternehmen und unter anderem der US-Pensionsfonds Calpers unter den Klägern, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Es geht um Schadensersatzforderungen von 3,255 Milliarden Euro für erlittene Kursverluste.

Nach Informationen aus Finanzkreisen, die Reuters zitiert, will sich auch die deutsche Deka Bank der Sammelklage anschließen. Dem Anwalt Andreas Tilp zufolge liegen Klagen von mehr als 20 weiteren Investoren vor, die mehr als eine Milliarde Euro von dem Konzern fordern.

Wie die deutsche Rechtslage in puncto Sammelklagen aussieht, lesen Sie hier >>

Mehr zum Thema
Kollektiver RechtsschutzSo können sich Finanzberater besser vor Klagen schützenPro & ContraAutoaktien: Zurück in die Spur oder Rauswurf in der nächsten Kurve?Funny FridayVW produziert mehr Currywürste als Autos