4,5 Prozent Zinsen versprochen

Wertpapiere treffen auf die Crowd

//
Nachdem auf der neuen Crowdinvesting-Plattform Mezzany vor kurzem die erste Anleihe emittiert worden war, kann diese ab heute gezeichnet werden. „Der heutige Zeichnungsbeginn ist für uns ein Meilenstein. Mezzany vermittelt mit dieser Emission zum ersten Mal Crowdbonds und nimmt damit den operativen Betrieb auf“, sagt Jens-Uwe Sauer, Geschäftsführer von Mezzany. Die Crowdbonds, die nun gezeichnet werden können, sind Inhaberschuldverschreibungen für die Immobilien-Projektentwicklung „Glockengießerei Franz Weeren“ in Berlin-Neukölln.

„Ich freue mich darauf, dass sich die Crowd mit mir an diesem tollen Projekt beteiligt“, sagt Jürgen F. Kelber, Geschäftsführer von Dr. Lübke & Kelber. Ab 1.000 Euro können Anleger ab dem 18. Mai die Crowdbonds zeichnen. Wird die Anleihe nicht in ihrer vollständigen Höhe von drei Millionen Euro gezeichnet, haben die Gesellschafter ihre Absicht erklärt, die Differenzsumme zur Verfügung zu stellen, sodass die vollständige Projektfinanzierung gewährleistet wird.

„Im aktuellen Niedrigzinsumfeld und angesichts sinkender Renditen klassischer Anlagemöglichkeiten wie Bundesanleihen und Bausparverträgen bieten Immobilien eine attraktive Alternative. Auf Mezzany bieten wir Privatanlegern nun die Möglichkeit, auch in attraktive Projektenwicklungen zu investieren, die sonst nur professionellen Anlegern offenstehen – und das schon ab einer überschaubaren Mindestbeteiligungssumme von 1.000 Euro“, sagt Sauer.

Kelber ergänzt: „Im Gegensatz zu herkömmlichen Projektentwicklungsfinanzierungen steigen Anleger bei Mezzany zu einem sehr späten Projektzeitpunkt ein. Das reduziert das Risiko insofern, als dass Planungs- und Finanzierungsrisiken bereits weitestgehend ausgeräumt sind.“ Anlegern wird ein fester Zins von 4,5 Prozent p.a. zuzüglich einer laufzeitabhängigen Beteiligung am Projektüberschuss geboten, sodass ein jährlicher IRR von über 13 Prozent erreicht wird.

Über die Projektentwicklung „Glockengießerei Franz Weeren“ in Berlin-Neukölln

Das erste Projekt, das über die Plattform von Mezzany finanziert wird, ist die Glockengießerei Franz Weeren in Berlin-Neukölln. Die Fabrikation in der heute denkmalgeschützten Glockengießerei ist schon lange eingestellt, doch die dicken Mauern, die Schornsteine und die schönen Kassettenfenster sind noch da. Mit der Umsetzung des Projektes soll der historischen Bausubstanz eine neue Funktion gegeben und das Objekt mit 20 Wohnungen und einer Gewerbefläche zu neuem Leben erweckt werden.

Wohnen in einem Industriedenkmal – ergänzt durch einen stilistisch eingepassten, sechs-geschossigen Neubau mit weiteren 54 Wohnungen. Die Wohnungen des Erdgeschosses werden Terrassen, die der höheren Etagen zum Teil Balkone bieten. Dazu kommen eine Tiefgarage mit 40 Stellplätzen sowie sechs Außenstellplätze. Für die Innenhofbereiche beider Gebäude sind Fahrradständer und Spielplätze vorgesehen. Die hochwertige Ausstattung für Alt- und Neubau umfasst unter anderem Fußbodenheizung und Parkettfußböden. Dabei wird der Neubau plangemäß im Energieverbrauch den Standard KFW 70 umsetzen können.

Alle Informationen zur Beteiligung erhalten Interessenten unter
http://www.mezzany.com

Mehr zum Thema
nach oben