Handelssaal der Börse Frankfurt Foto: IMAGO / Patrick Scheiber

Vermögensverwalterin zum 8. März

5 Dinge, die Börsen-Neueinsteiger beachten sollten

1. Verlieren Sie niemals Ihr Ziel aus den Augen!

Sie haben sich zum Ziel gemacht, fürs Alter oder eine Sache zu sparen. Sie sparen monatlich oder haben bereits ein Vermögen, das inflationsbereinigt so bleiben soll. Schreiben Sie Ihre Ziele auf und nehmen sich für Ihren Sparplan mindestens zehn Jahre Zeit. Falls nun Gewitterwolken an der Börse auftauchen oder sogar ein Orkan (Börsencrash), dann holen Sie sich Ihre Ziele wieder hervor! Ja, es könnte auch noch schlimmer werden! Dennoch überlegen Sie: Wer könnte als Sieger aus dieser Krise hervorgehen? Überprüfen Sie, ob die möglichen Sieger mit an Bord sind, mit denen Sie Ihren Hafen erreichen wollen.

2. Wählen Sie eine Anlageform, mit der Sie gut schlafen können!

Schauen Sie sich die Weltkarte an: Wo sehen Sie das größte und stärkste Wachstum? Suchen Sie sich ein Investment, welches dieses als Anlageziel hat. Zum Beispiel einen breit aufgestellten Investmentfonds, der in die wertvollsten Unternehmen dieser Länder investiert. Diesen nehmen Sie als Basis. Ergänzen können Sie Ihre Basis mit Satelliten, also mit Themen oder Ländern, zu denen Sie ganz persönlich einen besonderen Bezug haben. Versuchen Sie nicht auf „die eine Aktie“ zu setzen. Die Chance, dass genau diese Aktie der absolute Hit wird, ist verschwindend gering. Je breiter Sie Ihre Anlagen streuen, je mehr Standbeine Sie sich schaffen, desto stabiler und widerstandsfähiger ist Ihr Vermögen gegen Krisen oder Börsengewitter abgesichert.

3. Warten Sie nicht auf den perfekten Tag zum Ein- oder Ausstieg!

Sie erwischen ihn nicht, glauben Sie mir! Sie sehen ihn nur im Rückspiegel. Gehen Sie lieber den Weg der kleinen Schritte. Investieren Sie in jeder Phase und halten Sie sich an das Prinzip: Wenn Ihnen ein Investment billig erscheint, kaufen beziehungsweise investieren Sie mehr. Wenn Euphorie herrscht – kaufen/investieren Sie etwas weniger.

4. Lassen Sie sich durch Medien und Freunde nicht aus der Ruhe bringen!

Sie kennen das: Lange Zeit hören und lesen Sie in den gängigen Medien wenig über das Börsengeschehen. Doch plötzlich ist Börse wieder das Thema Nummer 1, und um Sie herum gibt es nur noch Börsenprofis. Kolleginnen und Bekannte profilieren sich mit ihren Gewinnen. Merken Sie sich eins: „Man“ spricht nur über Gewinne, die Verluste werden unterm Tisch gehalten. Schauen Sie sich Ihr Vermögen an, genießen Sie, dass Sie Ihrem Ziel einen großen Schritt nähergekommen sind und lehnen Sie sich lächelnd zurück. Merken Sie sich auch: Gier frisst Hirn!

5. Haben Sie Spaß mit Ihren Börsen-Investments!

Mit welchen Pflegeprodukten beginnen Sie Ihren Tag? Wer hat Ihre Kleidung produziert? Mit welchem Auto fahren Sie zur Arbeit? Ist Ihr Handy/Laptop dabei? Welche Marke? Der Joghurt für den 10-Uhr-Pausensnack ist von welcher Firma? Wer stellt eigentlich Ihre Taschentücher oder das berühmte Toilettenpapier her? Nehmen Sie regelmäßig Medikamente? Welches Symbol ist auf der Verpackung? Sie werden sehen, dass Sie täglich viele Produkte dieser wertvollen Unternehmen verwenden, in die Sie investiert haben. Durch die Verwendung dieser Produkte tragen Sie zum Wachstum dieser Unternehmen bei und profitieren dadurch unmittelbar mit Ihrem Vermögen.

Fazit: An der Börse zu investieren, hat weder etwas mit Quantenphysik noch mit reinem Glück zu tun, sondern mit Arbeit – für Ihr Geld.


Über die Autorin:
Ulrike Häuserer ist Vermögensverwalterin bei der Wuppertaler Vermögensverwaltung MPF.


Diesen und weitere Vermögensverwalter-Kommentare finden Sie hier >>

Mehr zum Thema
211 Fonds im CrashtestDie besten offensiven globalen Mischfonds Laut StatistaJeder Fünfte besitzt in Deutschland Aktien 5 Fondsmanagerinnen von Columbia ThreadneedleSo steht es um Geschlechtervielfalt in Unternehmen