Lesedauer: 3 Minuten

Neue Kunden gewinnen 5 Tipps, wie Vermittler die Kfz-Wechselsaison nutzen können

Blaue Limousine
Blaue Limousine: Mit Nischen wie Oldtimer- oder Sportwagen-Versicherungen lassen sich finanzstarke Premiumkunden gewinnen. | Foto: Pexels

In wenigen Wochen beginnt sie wieder und mancherorts tobt sie schon: die Schlacht um Kfz-Kunden. In diesen Tagen rechnen sich Versicherungsvermittler die Finger wund, um noch ein paar Euro auszuquetschen oder versuchen, wechselwillige Kunden mit Amazon-Gutscheinen oder mancherorts sogar Döner zu bestechen. Hauptsache Neukunden gewinnen.

Doch diese Art der Akquise ist nicht zielführend, da man sich so vor allem schwierige Kunden in den Bestand holt. Allerdings gibt es tatsächlich gute Wege, um wirklich vom Kfz-Boom zu profitieren.

Tipp #1: Kein Kfz-Solo

Kunden abzulehnen ist nicht Zweck einer Akquise. Doch bevor man sich Kunden an Land zieht, die nicht vollumfänglich zu einer Zusammenarbeit bereit sind, tut man besser daran, sie abzulehnen. Daher ist ein Kfz-Solo, also ausschließlich Kfz-Versicherungen zu verkaufen, nicht zu empfehlen. Kunden, die darauf bestehen, sollten Vermittler abweisen.

Tipp #2: Den Kfz-Bereich dazu nutzen, um die spätere Kundenbeziehung auf Qualität auszurichten

Letztendlich kommt es auf Kundenbeziehungen an, die auf Qualität beruhen. Kunden, denen eine gute Leistung wichtig ist, sind in der Regel auch bereit, angemessen dafür zu bezahlen. Aber nicht bei allen ist das der Fall. Aus diesem Grund ist eine vorige Abwägung wichtig. Man sollte sich von Anfang an nicht unter Wert verkaufen. Wenn der Kunde keine Bereitschaft zeigt, angemessen zu zahlen, ist er abzulehnen.

Tipp #3: Das Kfz-Geschäft als Mittel für Empfehlungen

Kunden vertrauen heute vor allem auf andere Kunden. Am besten ist es demnach, wenn sie von ihnen auf persönlichem Wege erfahren, wie die Zusammenarbeit mit einem Finanzberater abgelaufen ist. Durch Empfehlungen lassen sich neue Kunden gewinnen. Aber auch hier sollte man Wert auf Premium und eine vollumfängliche Zusammenarbeit legen. Wenn der Empfohlene nicht dazu bereit ist, außer dem Auto noch weitere Dinge zu versichern, macht eine Kooperation wenig Sinn.

Mehr zum Thema