50plus will Versicherungs-Rumdumschutz

//

Jeder zweite Deutsche im Alter zwischen 60 und 69 Jahren fühlt sich „voll und ganz“ abgesichert. Damit gehören diese älteren Best-Ager zu den Bundesbürgern, die mit ihrer finanziellen Situation und Absicherung am zufriedensten sind. 50- bis 59-Jährige beurteilen ihre finanzielle Lage zwar auch als gut, hier plagt sich aber jeder Vierte mit dem Gedanken, fürs Alter nicht genügend vorgesorgt zu haben. Das hat eine Studie des Marktforschungsinstituts Psychonomics ergeben. 

Zwei Drittel der jüngeren Best-Ager wünschen sich einen kompletten Versicherungs-Rundumschutz. 19 Prozent erwischen sich des Öfteren dabei, Policen abzuschließen, die sie eigentlich gar nicht haben wollen. Verwunderlich, denn laut Studie zeigen sich die jüngeren Best-Ager gleichzeitig besonders interessiert und aktiv, wenn es um Versicherungen geht. 45 Prozent lesen beispielsweise die Informationsbroschüren der Gesellschaften. 

Auch der Vertreter spielt für diese Zielgruppe eine wichtige Rolle. 78 Prozent der jüngeren und 80 Prozent der älteren Best-Ager halten seine Unterstützung für wichtig. Dass sie sich auf ihren Berater verlassen und ihm vertrauen können, spielt für 80 Prozent der Jüngeren und 82 Prozent der Älteren eine wichtige Rolle. „Trotzdem stehen sie diesem kritisch gegenüber“, heißt es weiter in der Studie.