Lesedauer: 2 Minuten

6 Fragen an Max Otte So wirken sich steigende Zinsen auf den Aktienmarkt aus

Max Otte
Max Otte
Wie wird der Aktienmarkt auf eine Erhöhung reagieren? Wie wird er sich bei vermutlich weiter steigenden Zinsen entwickeln?

Wir befinden uns im „Endspiel“ um die Bereinigung des Schuldenbergs der Welt. Zinserhöhungen sind ein Teil des Endspiels. Es wird vor allem die Geldvermögen treffen, nicht so sehr die Aktien als Assetklasse. Allerdings werden auch Aktien nicht ungeschoren davonkommen.

Profitieren möglicherweise einzelne Weltregionen oder Wirtschaftssektoren - oder erleiden sie Nachteile?


Das Endspiel findet bereits jetzt statt. Japan hat die Pensionskassen angewiesen, die Aktienquote massiv zu erhöhen. Nur wir Deutschen sitzen zunehmend auf Geldforderungen, während die deutschen „Hard Assets“ zunehmend von Ausländern gehalten werden. Relativ profitieren werden also diejenigen, die „Hard Assets“ haben. Aber auch da sind zwischenzeitlich massive Kurseinbrüche möglich.

Die Zinserhöhung steht schon lange im Raum. Haben Sie die Portfolios auf eine kommende Zinserhöhung bereits ausgerichtet?


Wir richten uns mehr strategisch auf das Enspiel an den Kapitalmärkten aus als taktisch auf die Zinserhöhung. Vor allem kaufen wir Aktien von Unternehmen mit sehr robusten Geschäftsmodellen.

Was würden Sie Anlegern derzeit raten?


Sicherheit, Sicherheit, Sicherheit. Und die ist nicht im Festgeld.

Welche Entwicklung am Aktienmarkt erwarten Sie für die Zeit bis zur Zinswende?


Die Rally geht mit Rücksetzern und Unterbrechungen weiter.

Wird die EZB bald nachziehen und ihrerseits den Euro-Leitzins erhöhen?

Zunächst einmal muss die Fed tatsächlich erhöhen. Das ist keinesfalls sicher, wie die Vergangenheit gezeigt hat.

Mehr zum Thema