in AnalysenLesedauer: 10 Minuten
Headphones
Artikel hören
Nicht nur auf China sehen
Diese 8 Schwellenländer sind auch für Investoren spannend
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.

Nicht nur auf China sehen Diese 8 Schwellenländer sind auch für Investoren spannend

Bestimmte Schwellenländer haben Investoren aktuell viel zu bieten.
Emerging Markets bieten Investoren Anlagegelegenheiten abseits des Mainstreams.

Als Schwellenländer gelten jene Staaten, die nach Pro-Kopf-Einkommen, Produktivität, Bildungsniveau und Technologiestandards kein klassisches Industrieland sind, die sich aber auf einem guten Weg dorthin befinden. Der geopolitische Gigant China etwa gilt weiterhin als ein Land, das erst auf der Schwelle zu einer Industrienation steht. Die großen Indexanbieter MSCI, FTSE und S & P Dow Jones sprechen jeweils rund 25 Ländern weltweit diesen Status zu. 

Aus Investorensicht sind Schwellenländer ein durchaus spannendes Kapitel: Dort schlummern  Anlagechancen, die sich aufgrund der wenigen Analysen, die es klassischerweise zu jenen Regionen gibt, erst beim genaueren Hinsehen zeigen. Eine gute Gelegenheit für Schnäppchenjäger und auch solche Anleger, die abseits der klassischen Investmentziele nach Möglichkeiten zur Streuung ihrer Anlagen suchen.

 

Wie Investoren auf die Emerging Markets blicken, ändert sich immer einmal wieder. In Zeiten, in denen die Länder im Trend liegen, boomen auch ihre Aktienmärkte. Dominiert Skepsis, wie zuletzt im Zuge der Zinserhöhungen der großen Notenbanken und einer Schwächephase Chinas, bekommen Unternehmen aus Schwellenmärkten das ebenfalls deutlich zu spüren – deutlicher als das in entwickelten Ländern der Fall ist. Das zeigen auch die Länder-Indizes: Die Schwellenländer-Barometer verlaufen in der Regel volatiler als die großen Industrieländer-Indizes. 

Hans Selleslagh, Investmentanalyst und Sprecher von Freedom24, einer Marke des Brokers Freedom Finance Europe, hat sich unter den Emerging Markets umgesehen – und neben der Wirtschaftssupermacht China noch sieben weitere Länder identifiziert, denen er aus Investorensicht ein glänzendes Comeback voraussagt. Auf den folgenden Seiten stellen wir sie vor >>

China 

Bouldern in Shanghai
Bouldern in Shanghai: China bietet Investoren weiterhin viele Chancen. © Imago Images / Xinhua
Einwohner 1.411 Millionen
BIP 2024* 17.043 Milliarden Euro
BIP pro Kopf* 12.080 Euro
BIP-Wachstum 2024* 4,6 Prozent

* Schätzung IWF

„Zweifellos bleibt China für viele Investoren aufgrund seiner schieren Größe, dynamischen Wirtschaft und laufenden Reformen im Mittelpunkt des Interesses. Das Land bietet einen riesigen Markt für Investitionen in verschiedene Sektoren. Der Fokus auf technologischen Fortschritt, Innovation und eine wachsende Mittelschicht schürt Optimismus bei den Investoren. Darüber hinaus erhöhen Chinas Bekenntnis zur Offenheit und die laufende wirtschaftliche Liberalisierung seine Attraktivität für ausländische Investitionen“, sagt Analyst Hans Selleslagh.

Indien

Parteimitglieder der BPP, darunter der indische Verteidigungsminister Rajnath Singh (2. v. l.), auf einer Wahlveranstaltung
Parteimitglieder der BPP, darunter der indische Verteidigungsminister Rajnath Singh (2. v. l.), auf einer Wahlveranstaltung: In Indien finden aktuell die auf sechs Wochen anberaumten Parlamentswahlen statt. © Imago Images / Hindustan Times
Einwohner 1.142 Millionen
BIP* 3.620 Milliarden Euro
BIP pro Kopf* 2.511 Euro
BIP-Wachstum 2024* 6,8 Prozent

* Schätzung IWF

Indiens robustes Wirtschaftswachstum, die große Verbraucherbasis und laufende strukturelle Reformen machen es zu einem attraktiven Ziel für Investoren. Mit einem BIP von mehr als 3,7 Billionen US-Dollar im Jahr 2023 und einer durchschnittlichen Wachstumsrate von über sechs Prozent pro Jahr bieten sich in Indien bedeutende Chancen in Bereichen wie Technologie, Infrastruktur, Gesundheitswesen und Konsumgütern. Die Initiativen der Regierung, das Geschäftsumfeld zu verbessern und die Infrastruktur zu entwickeln, stärken das Vertrauen der Investoren weiter und ziehen große multinationale Unternehmen auf den Markt“, sagt Analyst Selleslagh.

Vietnam

Straßenszene in Hanoi
Straßenszene in Hanoi: Die vietnamesische Hauptstadt ist nach Ho-Chi-Minh-Stadt die zweitgrößte Stadt des aufstrebenden Landes. © Imago Images / Christian Offenberg
Einwohner 101 Millionen
BIP* 429 Milliarden Euro
BIP pro Kopf* 4.250 Euro
BIP-Wachstum 2024* 5,8 Prozent

* Schätzung IWF

Vietnam sticht, dank seiner starken wirtschaftlichen Leistung und günstigen demografischen Daten, als vielversprechendes Investitionsziel hervor. Da ein Wachstum des BIPs weiterhin erwartet wird, profitiert Vietnam von einem robusten verarbeitenden Sektor, einer expandierenden Dienstleistungsbranche und wachsender Verbrauchernachfrage. Europäische Investoren dürften von Vietnams strategischen Lage in Südostasien und seiner wachsenden Integration in globale Lieferketten angezogen werden“, meint Selleslagh.

Philippinen

Kunden an einer Supermarkt-Obsttheke in Manila
Kunden an einer Supermarkt-Obsttheke in Manila: Das Staatsgebiet der Philippinen umfasst mehr als 7.600 Inseln. © Imago Images / VCG
Einwohner 114 Millionen
BIP* 434 Milliarden Euro
BIP pro Kopf* 3.798 Euro
BIP-Wachstum 2024* 6,2 Prozent

1.200% Rendite in 20 Jahren?

Die besten ETFs und Fonds, aktuelle News und exklusive Personalien erhalten Sie in unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Daily“. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

* Schätzung IWF

„Die Philippinen bieten aktuell gute Anlagechancen, basierend auf dem Inlandsverbrauch, privaten Investitionen und der Entwicklung der Infrastruktur. Das starke prognostizierte Wachstum spiegelt die wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit des Landes wider. Europäische Investoren werden von der jungen Bevölkerung der Philippinen und deren Englischkenntnissen sowie laufenden Infrastrukturprojekten angezogen. Diese treiben das Wachstum in verschiedenen Sektoren wie Bauwesen, Einzelhandel und Dienstleistungen an“, so Selleslagh.

Malaysia

Botanischer Garten in Kuala Lumpur
Botanischer Garten in Kuala Lumpur © Image Images / Wirestock
Einwohner 33 Millionen
BIP* 410 Milliarden Euro
BIP pro Kopf* 12.244 Euro
BIP-Wachstum 2024* 4,4 Prozent

* Schätzung IWF

Malaysia verfügt über eine vielfältige Wirtschaft und reiche natürliche Ressourcen. das macht das Land zu einem attraktiven Investitionsziel. Eine steigende Binnennachfrage, die Erholung im Tourismus und starke Exporte tragen zudem zur Verbesserung der wirtschaftlichen Aussichten bei. Europäische Investoren erkennen Chancen in Bereichen wie Fertigung, Energie und Technologie. Sie profitieren von der wachsenden Mittelschicht und den expandierenden Verbrauchermärkten“, sagt Analyst Selleslagh.

Indonesien

Hochäuser in Jakarta
Hochäuser in Jakarta © Imago Images / HBLnetwork
Einwohner 280 Millionen
BIP* 1.357 Milliarden Euro
BIP pro Kopf* 4.847 Euro
BIP-Wachstum 2024* 5,0 Prozent

* Schätzung IWF

Indonesien glänzt mit einer vielfältigen Wirtschaft und ist reich an natürlichen Ressourcen. Eine wachsende Mittelschicht befeuert die Inlandsnachfrage. Das Land ist zudem stark bei Exporten aufgestellt und setzt auf Einnahmen aus dem Tourismus. Investoren bieten sich Chancen in den Bereichen Fertigung, Energie und Technologie“, meint Selleslagh.

Thailand

Stand des thailändischen Beratungsunternehmens DGA Global auf einer Messe in Bangkok
Stand des thailändischen Beratungsunternehmens DGA Global auf einer Messe in Bangkok © Imago Images / ZUMA Press Wire
Einwohner 70 Millionen
BIP* 505 Milliarden Euro
BIP pro Kopf* 7.184 Euro
BIP-Wachstum 2024* 2,7 Prozent

* Schätzung IWF

Thailand bleibt ein wichtiger Akteur in der ASEAN-Region und bietet Investoren Stabilität und Wachstumspotenzial. Mit einer robusten Wirtschaft und einer strategischen Lage zieht Thailand europäische Investitionen in verschiedene Sektoren wie Fertigung, Tourismus und die digitale Wirtschaft an. Infrastrukturprojekte, Regierungsinitiativen und qualifizierte Arbeitskräfte tragen zur Attraktivität Thailands als Investitionsziel bei“, so Selleslagh.

Bangladesch 

Ananasstand auf einem Markt in Dhaka
Ananasstand auf einem Markt in Dhaka © Imago Images / ABACAPRESS
Einwohner 172 Millionen
BIP* 418 Milliarden Euro
BIP pro Kopf* 2.433 Euro
BIP-Wachstum 2024* 5,7 Prozent

* Schätzung IWF

Bangladesch entwickelt sich zu einem vielversprechenden Investitionsziel, das mittelfristig ein beschleunigtes Wachstum ermöglichen soll. Mit einer jungen Bevölkerung, verbesserter Infrastruktur und einem wachsenden verarbeitenden Gewerbe bietet Bangladesch insbesondere in den Bereichen Textilien, Pharmazeutika und Informationstechnologie Chancen für Investoren“, sagt Analyst Selleslagh.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen