Immer schön das Kreuzchen an der richtigen Stelle machen: Bei der DZ Bank müssen Führungskräfte einen Digital-Führerschein ablegen | © S. Hofschläger/<a href='http://www.pixelio.de/' target='_blank'>pixelio.de</a> Foto: S. Hofschläger/pixelio.de

70 % der Arbeitsplätze von Digitalisierung betroffen

DZ Bank führt IT-Führerschein ein

70 Prozent der Arbeitsplätze in Banken sind von der Digitalisierung betroffen, schätzt DZ Bank-Vorstand Thomas Ulrich. Die DZ Bank reagiert auf den Trend mit ganz eigenen Mitteln, wie die Börsen-Zeitung aus einem Pressegespräch mit dem Vorstand des Zentralinstituts der genossenschaftlichen Finanzgruppe berichtet. Eine Sprecherin der Bank bestätigte alle Angaben gegenüber unserem Portal.

Die DZ Bank beschäftigt keinen Chief Digital Officer als ersten Verantwortlichen für digitale Prozesse: Stattdessen müssen alle Führungskräfte einen „Digital-Führerschein“ ablegen. So sollen sie ihre IT-Kenntnisse unter  Beweise stellen – und gleichzeitig belegen, dass sie mit „agilen Arbeitsmethoden“ umgehen und diese in Projekten anwenden können. Die Führungskräfte der DZ Bank können sich in Webinaren auf die Führerscheinprüfung vorbereiten.

Das Modell soll in Zukunft sogar noch breitere Anwendung finden: Auch bei den einzelnen Instituten der genossenschaftlichen Finanzgruppe wird laut demnächst ein „Digital-Führerschein“ zur Pflicht werden.

Mehr zum Thema
Wie der Bagger im Gemüsebeet
„Immerhin die Hälfte der Finanzberater könnte überleben“
Weiterbildung von Beratern unter Mifid II
Flossbach von Storch startet Akademie
Sachwertinvestments
Banken entdecken geschlossene AIF neu
nach oben