Martin Mack (links) und Herwig Weise, Manager des M & W Capital

Martin Mack (links) und Herwig Weise, Manager des M & W Capital

70 % Minen-Aktien, 25 % Cash

„Regelrechter Boom“ bei Goldminen: Fonds verdoppelt Vermögen in 12 Monaten

Der Aktien-Strategiefonds M & W Capital der Hamburger Investmentboutique Mack & Weise legte in den vergangenen zwölf Monaten um knapp 105 Prozent zu. Grund dürfte die Vorliebe der Fondsmanager Martin Mack und Herwig Weise für eine bestimmte Aktienkategorie sein.

Der Aktienanteil des 2001 aufgelegten Fonds liegt bei knapp 70 Prozent. Den Großteil davon machen Dividendenpapiere von Gold- und Silberminen-Betreibern aus. 

Seit 2011 gingen die Edelmetallpreise massiv zurück - und auch die Kurse an sich gesunder Minenbetreiber sanken in den Keller, erklärt Mack gegenüber der Finanzagentur Citywire. Er habe die Fehlbewertungen genutzt, um günstig Minenaktien zu kaufen.

Zwischenzeitliche Rückschläge möglich

Nun ging die Rechnung auf. „Unterstützt durch den aktuellen Anstieg der Gold- und Silberpreise erleben die Minen jetzt einen regelrechten Boom“, zitiert Citywire den Fondsmanager. Die Minenbetreiber hätten ihr Geschäft optimiert und seien deshalb bereits bei deutlich niedrigeren Edelmetallpreisen rentabel.

Langfristig erwartet Mack einen Aufwärtstrend sowohl bei Edelmetall-Preisen als auch bei den Kursen der Minen-Aktien. Zwischenzeitliche Rückschläge schließt er allerdings nicht aus. Um diese abzufedern hält Mack 25 Prozent des Fondsvermögens in Cash. 

Mehr zum Thema
ANZEIGEHedgefonds-ManagerStatt Aktien und Anleihen: Jeffrey Gundlach setzt auf Gold Martin SiegelEdelmetall-Experte: „Goldrally gestoppt“ Goldpreis-Korrektur um 300 US-DollarDarum sollten Goldminen-Anleger vorsichtig sein