700.000 Euro Diese Bankvorstände verdienen das Gleiche wie der Volksbank-Halle-Chef

Verdient genauso viel wie der Vorstand einer vergleichsweise kleinen Volksbank: Comdirect-Chef Arno Walter

Verdient genauso viel wie der Vorstand einer vergleichsweise kleinen Volksbank: Comdirect-Chef Arno Walter

// //

Der Fall des Manfred Kübler hat auch überregional Schlagzeilen versursacht. Vor rund zwei Wochen hat die Vertreterversammlung der Volksbank Halle/Saale für die Entlassung ihres Vorstandes votiert. Die Vorwürfe gegen Kübler: Der Ex-Volksbank-Vorstand habe sich unter anderem private Reisen und Hotelübernachtungen auf Firmenkosten gegönnt, bei seiner Bank Kredite in Höhe von 1,3 Millionen in Anspruch genommen, ohne entsprechende Sicherheiten zu hinterlegen. Dazu habe er seinem Arbeitgeber eine Bewährungsstrafe wegen Steuerhinterziehung verschwiegen (DAS INVESTMENT.com berichtete). Die Staatsanwaltschaft Halle ermittelt derzeit wegen Untreue-Verdachts gegen Kübler.

Und noch ein Detail über den Ex-Vorstand aus Hall ließ aufhorchen: Manfred Kübler habe, so berichtete unter anderem die Mitteldeutsche Zeitung, eine Vorstandsvergütung von 700.000 Euro brutto bezogen. Wie ist eine solche Summe einzuordnen, fragte sich DAS INVESTMENT und ging dem einmal nach.

„Das in der Presse wiedergegebene Gehalt entsprach eher nicht dem Gehaltsgefüge von Genossenschaftsbankvorständen“, erklärte der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) gegenüber DAS INVESTMENT.com. Im Übrigen wolle man die Angelegenheit nicht kommentieren. Über die Vergütung des Vorstands entscheide allein der Aufsichtsrat.

Gleiches Gehalt wie Comdirect- und DAB-Bank-Chef

Die Bilanzsumme der Volksbank Halle/Saale betrug zum Ende 2014 rund 580 Millionen Euro. Damit liegt die genossenschaftliche Bank laut BVR an Platz 367 unter den insgesamt 1.045 Institute deutschen Volks- und Raiffeisenbanken. Auf gut deutsch: Die Bank ist vergleichsweise klein.