8. Messekongress „IT für Versicherungen“ Digitalisierung: So verändert sich die deutsche Versicherungsbranche

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Digitalisierung ist und bleibt aktuell das größte Thema in der Versicherungs-IT. Das zeigte sich auch auf dem 8. Messekongress „IT für Versicherungen“ der Versicherungsforen Leipzig: Mehr als 360 Teilnehmer diskutierten über die aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung in der Assekuranz.

Dass aufgrund gesetzlicher Rahmenbedingungen, knappen Budgets und technologischem Fortschritt der Anpassungsdruck auf die IT-Systeme wächst, ist mittlerweile fast ein alter Hut. Auch die sich fortschreitend ändernden Kundenanforderungen führen weiterhin zu vermehrten Anforderungen.

Kunden erwarten heute gleichbleibende Servicequalität und die stabile Performance, die sie beispielsweise aus dem E-Commerce-Bereich gewohnt sind. Der Kunde wird damit auch für die Versicherungswirtschaft zum Treiber des digitalen Wandels.

Foto: © LxPRESS

Heutzutage werden in vielen Häusern Effizienz und Stabilität der IT als selbstverständlich angesehen. Dass IT aber auch Businessenabler ist und damit zum Geschäftserfolg beiträgt, wird in den Fachbereichen häufig vergessen. Für die IT-Abteilungen der Versicherer reiht sich die Digitalisierung damit in eine scheinbar nicht enden wollende Reihe an Aufgaben, die es in den kommenden Jahren zu lösen gibt. 

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben