8 Vermögensverwalter erläutern So können Privatanleger ihr Depot absichern

David Bienbeck, Albrech & Cie.

David Bienbeck, Albrech & Cie. | © Albrech & Cie.

David Bienbeck ist Vermögensverwalter bei Albrech & Cie in Köln. © Albrech & Cie.

„Zunächst gibt es die alte, einfache Grundregel der Diversifikation, die für eine natürliche Absicherung sorgt. Negativ korrelierte, also sich gegenläufig entwickelnde Anlagen sorgen dafür, dass die Fehlentwicklung in der einen Anlageklasse durch eine andere Anlageklasse idealerweise kompensiert wird. Die Beimischung von Gold hat in der Historie immer wieder gezeigt, dass Gold mit seinem Charakter einer Krisenwährung in turbulenten Börsenzeiten ein Gegengewicht darstellen kann.  

Darüber hinaus lässt sich ein Portfolio auch mittels Optionen auf fallende Kurse vorbereiten. Dabei versichert man sich gegen fallende Kurse ggf. auch derart, dass der hieraus resultierende Ertrag den Verlust klassischer Anlagen mehr als ausgleicht. Auch durch geschickten Einsatz der Anlageklasse Volatilität als Anlageklasse kann man ein Portfolio profitabel durch eine Krise steuern. Solche Instrumente erfordern allerdings gute Detailkenntnisse und diszipliniertes Handeln.

Die Beimischung von Gold kann effizient und kostengünstig über einen passiven Fonds erfolgen. Insgesamt geht es letztlich um die Komposition der einzelnen ETF: Wann welches Segment wie hoch gewichtet wird, entscheidet maßgeblich über den Anlageerfolg. Wie bei Medikamenten ist es oft die Kombination von Wirkstoffen, die über den Erfolg einer Therapie entscheidet.“

Mehr zum Thema

nach oben