Solaranlage im Allgäu Foto: imago images / MiS

Umfrage

85 Prozent der Investmentmanager beachten ESG-Kriterien

85 Prozent der Investmentmanager berücksichtigen weltweit ökologische (Environmental) oder soziale (Social) oder auf eine verantwortungsvolle Unternehmensführung (Governance) bezogene Kriterien. Das geht aus einer aktuellen Umfrage im Rahmen der Studie „The Future of Sustainability in Investment Management“ vom CFA Institute hervor. Gegenüber der letzten Umfrage des CFA Institute von vor drei Jahren entspricht das einem Plus von 12 Prozent.

In der aktuellen Umfrage gaben drei Viertel (76 Prozent) der institutionellen Anleger und 69 Prozent der Privatanleger an, an ESG-Investments interessiert zu sein. In Deutschland sind 81 Prozent der Privatanleger offen für nachhaltige Anlagen.

Im operativen Bereich gewinnt die Verfügbarkeit und Nutzung hochwertiger Daten an Bedeutung. Zwei von drei Teilnehmern (71 Prozent) der Umfrage des CFA Institute sind der Meinung, dass damit bessere Analyseergebnisse und Vorteile im Bereich Nachhaltigkeit gegenüber der Konkurrenz erreicht werden können.

Weiter zeigt die Umfrage, dass die Ausbildung von Nachhaltigkeitsexperten noch ausbaufähig ist. Nur jeder zehnte (11 Prozent) Umfrageteilnehmer geht davon aus, über umfangreiches Wissen im Bereich Nachhaltigkeit zu verfügen. Von einer Million dem Finanzsektor zugeordneter Linkedin-Profile führen lediglich 8.000 das Thema „ESG“ als Kernexpertise auf, teilt das CFA Institute mit.

Margaret Franklin, Präsidentin des CFA Institute, sagt zu den Umfrageergebnissen: „Die Einbeziehung von Nachhaltigkeit wird ein wichtiger Aspekt zur Verfolgung des übergeordneten Daseinszwecks der Finanzindustrie: Langfristige Werte zu schaffen und damit den gesamtgesellschaftlichen Wohlstand zu heben.“

Das in Charlottesville in den USA ansässige CFA Institute ist ein Verband für Finanzanalysten mit rund 160.000 Mitgliedern. Für die Studie „The Future of Sustainability in Investment Management“ befragte das CFA Institute weltweit circa 7.000 Marktteilnehmer, darunter rund 900 institutionelle Investoren, rund 3.500 Privatanleger sowie 2.800 Praktiker aus der Finanzindustrie.

Mehr zum Thema
BMO GAM über Umweltsünder„Unternehmen in China und den USA müssen aktiver werden“ Drei RisikoprofileLaureus erweitert Fonds-VV um nachhaltige Strategien Von Robeco und NordeaCredit Suisse holt fünf Mitarbeiter für Nachhaltigkeits-Team