AAAA-Rating von S&P, Emerging-Markets-Blase platzt und Belgien in Not

//
S&P führt ein AAAA-Rating ein

Einige mit einem AAA-Rating ausgestatte Länder – darunter Deutschland und die USA – haben mittlerweile riesige Schuldenberge aufgetürmt. Hinter das Prädikat „Zuverlässige und stabile Schuldner“ muss zwar kein großes Fragezeichen gesetzt werden; dennoch ist die vollständige Tilgung der ausgegebenen langfristigen Staatsanleihen nicht mehr so sicher, wie das bei komplett schuldenfreien Ländern wie zum Beispiel Norwegen der Fall ist. 

Nach Ansicht der Ökonomen von Unicredit könnte dies die Rating-Agentur Standard & Poor’s dazu bewegen, für echte Sauberstaaten die neue Premiumnote AAAA auszusprechen. Deutschland & Co. könnten so ihr dreifaches A behalten, würden aber gleichzeitig unter Druck gesetzt, da sie plötzlich nicht mehr als risikofrei gelten.

Emerging-Markets-Blase platzt

Eine weitere, für die Unicredit-Analysten nicht völlig abwegige Überraschung für 2011 wäre ein Platzen der „Blase“ der Emerging-Market-Anlagen und -Währungen. „Dies könnte zu einer scharfen Korrektur an den globalen Aktienmärkten führen“, so die Ökonomen. Und der Dollar profitierte von einer erneuten Flucht in die Sicherheit.

Belgien in Not

Sucht man dieser Tage innerhalb der europäischen Währungsunion nach weiteren möglichen Pleitekandidaten, wandern die Blicke meist über die Randstaaten wie Portugal oder Spanien. Belgien wird in diesem Zusammenhang derzeit kaum erwähnt. Das könnte sich 2011 ändern, stellt Unicredit in Aussicht.

Belgiens Haushaltsperspektiven verschlechtern sich aufgrund der anhaltenden politischen Pattsituation drastisch. Premierminister Yves Leterme ist seit über 200 Tagen bloß noch geschäftsführend im Amt und hangelt sich von Nothaushalt zu Nothaushalt. Große, dringend notwendige Sparpakete sind nicht in Sicht.

„Die Staatsverschuldungsquote in Prozent des BIP erreicht ein unhaltbares Niveau“, so die Unicredit. Sie wird 2011 voraussichtlich auf 101 Prozent anwachsen; erlaubt sind nur 60 Prozent. Die Verschuldung Portugals und Spaniens liegt im Vergleich bei zirka 76 beziehungsweise 55 Prozent.

Die weiteren acht möglichen Überraschungen für 2011 von Unicredit lesen Sie im großen Marktausblick 2011.   

Mehr zum Thema
Goldman-Chefvolkswirt: Wird die Eurozone auseinanderbrechen?Der große Marktausblick 2011