Ab in die Zukunft Was den kryptischen Handel retten könnte

Leonard Zobel ist Geschäftsführer bei Bitmeister in Berlin | © Bitmeister

Leonard Zobel ist Geschäftsführer bei Bitmeister in Berlin Foto: Bitmeister

Kryptowährungen haben in den vergangenen Wochen noch einmal Federn gelassen. Doch trotz vieler Unkenrufe: Der ganz große Ausverkauf, der Absturz zum Nullpunkt, blieb dann doch aus. Das liegt daran, dass sich Kryptowährungen mittlerweile in vielen Bereichen als Zahlungsmittel etabliert haben. Und auch daran, dass sehr viele große Unternehmen den Vorteil der Blockchain-basierten Transaktionen erkannt haben. Ja, hier wurde mit Absicht der Begriff Kryptowährung vermieden, denn Kryptos sind zwar die erste, weithin sichtbare Ausprägung dieser Transaktionen. Sie sind aber letztlich nur ein kleiner Teil dessen, was da kommen wird.

Denn die Blockchain-Technologie ändert die Regeln in der Finanzindustrie. Sie erlaubt es, große Teile der heutigen Finanzprodukte ganz anders, transparenter und zu geringeren Kosten abzubilden. So lassen sich Immobilien auf der Blockchain verbriefen, sodass auch kleinste Bruchteile davon gehandelt werden können. Statt also aufwendig in mehr oder weniger graue Beteiligungsmodelle oder schwierig zu verstehende AIFs einzuzahlen, können Anleger direkt in Industrieparks in Ohio oder Bürogebäude in Shanghai investieren. Auch in Schulden von Staaten oder Unternehmen, heute als Anleihen verbrieft, lässt sich per Token auf der Blockchain investieren – einfacher und schneller als heute und dazu noch günstiger.

Hochinteressant wird es, wenn Anteile an Unternehmen ebenfalls tokenisiert und damit auf der Blockchain handelbar gemacht werden. Token statt Aktien, das wird einer der ganz großen Schritte der Finanzindustrie sein. Schon heute werden erste Anteilsscheine als Token begeben. Der Vorteil für die Unternehmen: Der Weg ist schneller, kostengünstiger und transparenter als bisher über viele verschiedene Emissionsberater und Vermittler.

Hier schließt sich dann der Kreis: Genau wie für Kryptowährungen benötigen Investoren auch für den Handel mit Token einen Weg, der einfach, komfortabel und sicher ist. Für Kryptowährungen starten in den kommenden Wochen einige Angebote. Ganzheitliche Börsen, die nicht nur den Handel mit den bereits bestehenden Kryptowährungen, sondern auch den mit Security Token anbieten, geben dann den Startschuss für eine komplett neue Form des Investierens. Für Anleger, die sich auch mit geringeren Summen ein breit gestreutes Portfolio anlegen wollen, beginnen dann goldene Zeiten. Und für alle Blockchain-basierten Transaktionen wird das gehandelte Volumen deutlich zunehmen.