Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Patrizia-Hauptsitz in Augsburg: Der Immobilienmanager hat Thomas Wels zum Co-Chef ernannt. | © Patrizia Foto: Patrizia

Ab Mai 2020

Patrizia Immobilien ernennt Co-Chef

Der Patrizia-Aufsichtsrat ernennt Thomas Wels zum Co-Chef. Zum 1. Mai 2020 soll er die Plattform des auf Immobilien spezialisierten Investmentmanagers weiterentwickeln. Zudem soll sich Wels beim Erschließen neuer Geschäftsfelder und internationaler Märkte einbringen. „Thomas Wels verfügt über umfassende Führungserfahrung, ein internationales Netzwerk und hat seine unternehmerische Expertise eindrucksvoll bewiesen", sagt Patrizia-Chef Wolfgang Egger. Er werde dem Unternehmen dabei helfen, agiler zu werden. Darüber hinaus soll Wels Strategien entwickeln, um die Industrietransformation zu beschleunigen. Dazu gehöre unter anderem, Real Assets als Anlageklasse und neue Geschäftsfelder zu erschließen, so Egger.

Wels arbeitete vor seinem Wechsel zu Patrizia 15 Jahre bei UBS Asset Management in verschiedenen Positionen, unter anderem war er Leiter des weltweiten Immobiliengeschäfts und bis 2019 Chief Operating Officer. Er habe dazu beigetragen, den weltweiten Geschäftsbereich Real Estate & Private Markets der UBS auf mehr als 100 Milliarden US-Dollar verwaltetes Vermögen auszubauen.

Vorstandsmitglied Klaus Schmitt hingegen hat sich entschieden, Patrizia zu verlassen und sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen. Der Chief Operating Officer werde das Unternehmen in einer Übergangsphase weiter unterstützen und bis zu seinem Vertragsende im Dezember 2020 eine wichtige Beratungsfunktion wahrnehmen.

Mehr zum Thema
Wachstum um durchschnittlich 22 Prozent
Warum Immobilienfonds viel Geld einsammeln
Nachfolger steht schon bereit
Geschäftsführer verlässt Deutsche Investment
Von der IVG Immobilien
Patrizia kauft Triuva
nach oben