Indiens Premierminister Narendra Modi und seine Partei Bharatiya Janata Party (BJP)  | © Getty Images Foto: Getty Images

Aberdeen Standard Investments

Indien-Wahl: „Gute Nachrichten für die Aktienmärkte“

//

Leong Lin-Jing, Investment Manager Fixed Income Asia bei Aberdeen Standard Investments:

„Wenn die Stimmenauszählung ihren derzeitigen Trend bestätigt, würde das stärkere Mandat der Bharatiya Janata Party (BJP) sicherlich das Tempo beschleunigen, mit dem Premierminister Narendra Modi seine Strukturreformen umsetzen kann. Dies würde ihm ermöglichen, an seiner Haltung zur Haushaltskonsolidierung festzuhalten.

Das bedeutet, dass wir eine umsichtige Haltung gegenüber den Sozialausgaben, eine weitere Privatisierung des öffentlichen Sektors und weitere Anstrengungen zur Vereinfachung und Stärkung der Mehrwertsteuer (GST) erwarten können. Möglicherweise könnte eine erweiterte BJP-Mehrheit auch erneut versuchen, das Gesetz zum Grunderwerb einzuführen, das die Eigentumsrechte stärken würde. Zusätzlich würden die archaischen Arbeitsgesetze reformiert, die die Produktivität im verarbeitenden Gewerbe bremsen.

Die erfolgreiche Umsetzung des Insolvenz- und Konkursrechts und Korrekturmaßnahmen zur Eindämmung notleidender Kredite im öffentlichen Bankensektor würden es den Finanzinstituten ermöglichen, die nächste Runde des Kreditwachstums zu unterstützen. Wenn Modi den Rest seiner Reformmaßnahmen in seiner zweiten Amtszeit umsetzen kann, wird das sicherlich das Wachstumspotenzial Indiens erhöhen." 

Mehr zum Thema
SchwellenländerMarktumfeld bietet besonders günstigen EinstiegspunktInvestitionen in Schwellenmärkte„Lokalwährungen sind 20 Prozent unterbewertet“Amundi-Experte im Interview„Schwellenländer könnten einer der spannendsten Märkte des Jahres werden“