Absicherungsstrategien im Niedrigzinsumfeld Das war die Finpro 2014

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Vor dem Hintergrund gegenwärtiger Herausforderungen der Finanzwirtschaft – darunter die andauernde Niedrigzinsphase und steigende regulatorische Anforderungen – hat die zweitägige Finpro Entscheider aus Versicherungsunternehmen, Pensions- und Sterbekassen, Pensionsfonds sowie Versorgungswerken mit Spezialisten aus den Bereichen Investment und Kapitalanlage von Investmentgesellschaften zusammengebracht.

„Damit Unternehmen im Kontext der aktuellen Herausforderungen wertorientiert ihre Portfolios steuern können, wird zunehmend eine assetseitige Flankierung benötigt, die auf die Herausforderungen der Versicherer, Pensionskassen und Versorgungswerke zugeschnitten sein muss“, so Fred Wagner, Schirmherr der Finpro.

Wie die Finpro aufzeigte, nimmt die Wahl einer passenden Absicherungs- und Investitionsstrategie für die Bestände an Pensions- und Versorgungszusagen an Bedeutung zu. Unabdingbar ist daher die Zusammenarbeit zwischen den Investoren aus der Assekuranz und professionellen Lösungsanbietern, um risiko- und renditeoptimierte, zukunftsträchtige Produkte anbieten zu können.
Als „Messe-Boutique“ konzipiert bot die Finpro auf Schloss Bensberg atmosphärisch wie inhaltlich den idealen Rahmen für einen Branchenaustausch. In den zwei Sälen Goethe und Medici des Schlosses erwartete die Teilnehmer eine Breite an Vorträgen zu nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten und Flankierung von Versicherungsprodukten durch Finanzprodukte unter Rendite- und Risikoaspekten. Der Programmablauf der Messe erlaubte zwischen den Vorträgen der Finanzhäuser intensive und vertrauliche Fachgespräche zwischen den rund 170 Verantwortlichen aus der Assekuranz und Finanzwirtschaft.

Gegenstand der Fachvorträge waren unter anderem inflationsgebundene Produktideen zur Altersversorgung, risikoreduzierte Strategien zum Aufbau der Aktienquote, Steuerung von Zins- und Aktienrisiken von Versicherungen sowie aktuelle Perspektiven von Global Fixed Income und Global Emerging Debt.

Gerade der branchenspezifische Fokus und das Format der Veranstaltung wurden von den Besuchern besonders ausgezeichnet: So betonten die Teilnehmer von Aussteller- und Besucherseite die hochklassigen und praxisrelevanten Vorträge und die Finanzhäuser, die sich individuell auf die Veranstaltung vorbereitet hatten und nicht nur eigenes Standardrepertoire präsentierten. Ebenso wurde der zeitliche Rahmen für den Gedankenaustausch gelobt, um Stimmungen aufzufangen und herauszufinden, wie Investoren das aktuelle Umfeld beurteilen und welche Probleme fokussiert werden müssen.

Nähere Informationen zum thematischen Hintergrund und zur Zielsetzung der jährlich stattfindenden Fachmesse-Boutique finden sich auf der Veranstaltungs-Website (www.vers-leipzig.de/leistungen/finpro). Einige Impressionen der vergangenen Veranstaltung bietet außerdem der Videobeitrag zur Messe von Insurance TV unter www.vers-leipzig.de. Die 2. Finpro findet Anfang Juni 2015 im Rheinland statt.

Mehr zum Thema

WEITERE Videos
EMPFOHLENE Videos
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben