Lesedauer: 2 Minuten

Absturz des Tech-Sektors Zuckerberg verliert 3,1 Milliarden Dollar

Mark Zuckerberg, Mitgründer von Facebook, hat letzte Woche 3,1 Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro) verloren, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Und das mitten in einem Rückgang von Bank- und Technologieaktien.

Das größte soziale Netzwerk stürzte 11 Prozent ab, nachdem das Unternehmen den Kauf der Firma Oculus für 2 Milliarden Dollar (1,5 Milliarden Euro) bekannt gab. Zuckerberg steht auf der Liste der reichsten Menschen der Welt auf Platz 22. Er besitzt laut des Bloomberg Billionaires Index ein Vermögen von 27 Milliarden Dollar (20 Milliarden Euro).
Die Fed-Pläne zur Rückfuhr der Anleihekäufe (Tapering) sowie Russlands Annexion der Krim lassen bei Investoren gesunde Vorsicht am Markt walten, meint John Carey, Portfoliomanager bei Pioneer Investment Management in Boston.

„Unter Berücksichtigung spekulativer Aktien sagen einige Leute, es sei vielleicht an der Zeit ein paar Chips vom Tisch zu nehmen“, so Carey in einem Telefon-Interview mit Bloomberg.

Der Technologie-Index Nasdaq 100 Stock fiel im Lauf der Woche um 2,2 Prozent, während Standard & Poors 500 Index 0,5 Prozent verlor.
Auch die Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page machten ein dickes Minus von 3 Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro). Amazon-Chef Jeff Bezos verlor 1,9 Milliarden Dollar (1,4 Milliarden Euro).

Auch der Spieleanbieter King Digital Entertainment verlor 20 Prozent – dabei war das Unternehmen, dem unter anderem das Spiel Candy Crush gehört, erst letzte Woche an die Börse gegangen. Die King-Katastrophe kostete Vorstand Melvyn Morris laut Bloomberg Index 157 Millionen Dollar (114 Millionen Euro).

Mehr zum Thema