Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Acatis sucht den Value-Star: Investmentgesellschaft prämiert wissenschaftliche Arbeiten

Mit seiner Dissertation „Börsenkurs und fundamentaler Wert - ein empirisches Modell der Erklärung der Abweichungen bei europäischen Immobilienaktiengesellschaften“ erreichte Rafael Zajonz den ersten Platz beim diesjährigen Acatis-Value-Preis. Die Jury lobte die solide, selbst erarbeitete Datenbasis – die 40 größten europäischen Immobilien-AGs zwischen den Jahren 2000 und 2007 – sowie das von Zajonz entwickelte innovative Modell zur Erklärung der Abweichung von Preis und innerem Wert. „Sentiments“, also die Marktstimmung, hat einen stärkeren Einfluss auf die Fehlbewertung der als die fundamentalen Faktoren, so das Kernergebnis der Arbeit.

Auf Rang zwei folgt eine empirische Studie von Sabine Artmann, Philipp Finter und Alexander Kempf, die sich mit den deutschen Aktienrenditen befasst. Die Autoren kommen für den deutschen Aktienmarkt zwischen 1963 und 2006 zu dem Schluss, dass die Faktoren Markt, Markt-Buchwert-Verhältnis, Kurs-Gewinn-Verhältnis und Momentum am besten die Querschnittsunterschiede deutscher Aktienrenditen erklären.

Der dritte Platz ging an eine weitere Arbeit zum Thema Aktienrenditen, die von Sebastian Lobe und Christian Walkshäusl eingereicht wurde. Die Autoren haben sechs verschiedene Variablen für die Erklärung von Aktienrenditen nicht nur wie bisher für ein Land, sondern für 40 verschiedene Länder in den vergangenen 30 Jahren untersucht. Sie zeigen, dass neben der Bewertung auch Faktoren wie Aktienrückkäufe und eine aggressive Buchhaltung ausschlaggebend für die zukünftige Performance einer Aktie sind. Auf einzelnen nationalen Teilmärkten können durchaus weitere Faktoren wie in den USA das Momentum hinzutreten.

Acatis schreibt Preisgelder von jährlich insgesamt 7.000 Euro für wissenschaftliche Arbeiten aus, die sich mit value-orientierten Anlagestrategien befassen. Die Jury besteht aus Klaus Röder, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Regensburg mit dem Schwerpunkt Finanzdienstleistungen, Dirk Schellenberger, Value Investor, und Detlev Stock, Professor für Betriebswirtschaftslehre und Kapitalwirtschaft an der Technischen Fachhochschule Berlin.

Die Ausschreibung für den nächsten Acatis-Value-Preis 2011 wird im März nächsten Jahres unter www.acatis.de veröffentlicht. Die eingereichten Dissertationen und Diplomarbeiten sollen insbesondere fundamentale Bewertungskriterien (quantitative Unternehmensdaten, qualitative Merkmale oder Kombinationen aus technischen und fundamentalen Kennzahlen) berücksichtigen.

Auf www.acatis.de, „Value Investing – Value Preis“ finden Sie die Rangliste der Preisträger sowie die Kurzfassungen der prämierten Beiträge zum Download.

Mehr zum Thema