AfW-Vorstände Frank Rottenbacher, Norman Wirth und Matthias Wiegel (v. li.) Foto: AfW

Branchen-Umfrage

AfW startet neues Vermittler-Barometer

//

Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW startet eine neue Umfrage unter Finanz- und Versicherungsvermittlern. Das aktuelle AfW Vermittlerbarometer ist bereits die 13. Umfrage ihrer Art in Folge. Der Vermittlerverband wendet sich traditionell in jedem November an die hiesigen Branchenvertreter.

Jetzt ist ein weiteres Mal Mitmachen gefragt: Noch bis zum 30. November sollen Vermittler Auskunft über ihr laufendes Geschäft und ihre Zukunftsaussichten geben, wünscht man sich beim AfW. Die Ergebnisse würden anonymisiert behandelt. Aufgerufen zur Teilnahme seien Vermittler aller Arten von Zulassungen und Tätigkeitsschwerpunkten, darunter auch Nichtmitglieder des AfW.

„Die Ergebnisse sind für die Interessenvertretung im politischen Berlin sehr wichtig“, betont AfW-Vorstand Frank Rottenbacher. Ergebnisse aus dem Vermittlerbarometer 2019 seien etwa in die Stellungnahme des Nationalen Kontrollrates eingeflossen. Sie hätten mitgeholfen, das Gesetz zur Bafin-Aufsicht für 34f Vermittler fürs Erste zu verhindern, freut man sich beim AfW. 2019 hatten mehr als 1.500 Teilnehmer an der Umfrage teilgenommen.

Die Teilnahme dauert nach AfW-Angaben etwa 15 Minuten und ist noch bis zum 30.11.2020 möglich.

Hier geht es zur Umfrage >>

Mehr zum Thema
Bonner ErklärungWas Vermittlerverbände von Politik und Versicherern fordern Trotz Wirecard-SchlappeBafin soll nach wie vor bald Vermittler beaufsichtigen EU will Kapitalmarkt nachhaltiger machenDas kommt auf Finanzberater zu