Aktualisiert am 28.01.2020 - 13:38 UhrLesedauer: 2 Minuten

AGI-Fondsmanager: „Rund 10 Prozent im Jahr sind realistisch“

Fondsmanager Harald Sporleder
Fondsmanager Harald Sporleder

DAS INVESTMENT.com: Herr Sporleder, es gibt schon eine Menge europäische Aktienfonds. Warum jetzt noch den Allianz RCM Discovery Europe Strategy?

Harald Sporleder: Mit diesem Fonds können Anleger sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Aktienkursen eine positive Rendite erzielen. Dabei kaufen wir Aktien, denen wir eine überdurchschnittliche Kursentwicklung zutrauen, und gehen short bei den Werten, die unsere Analysten auf Verkaufen gesetzt haben.

DAS INVESTMENT.com: Auch das haben schon mehrere Anbieter versucht – mit durchwachsenen Ergebnissen. Warum glauben Sie, dass es bei Ihnen klappt?

Sporleder: RCM, als Aktieninvestmentmanager unter dem Dach von AGI, verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Aktienportfoliomanagement und kann sich dabei auf die Expertise eigener Sektoranalysten stützen. Außerdem hat RCM die Strategie in den vergangenen zwei Jahren bereits erfolgreich angewandt. Allerdings ist dieses Produkt in Deutschland nicht zum Vertrieb zugelassen.

DAS INVESTMENT.com: Wie viel hat denn dieser Fonds gebracht?

Sporleder: Weil das Produkt hier nicht zugelassen ist, darf ich Ihnen die Frage leider nicht beantworten. Aber wäre die Strategie nicht erfolgreich gewesen, hätten wir kaum ein entsprechendes Produkt auf den deutschen Markt gebracht.

DAS INVESTMENT.com: Wie wollen Sie die Kursschwankungen begrenzen?

Sporleder: Erstens achten wir darauf, dass das Volumen der Long-Positionen nicht zu stark von dem der Short-Positionen abweicht, dadurch verhält sich das Gesamtportfolio dieser Strategie weitgehend marktneutral. Zweitens soll die Gewichtung der Einzelwerte bei 3,5 Prozent nach oben begrenzt werden. Zudem überwachen wir täglich sämtliche Parameter des Fonds über ein unabhängiges Risikomanagement-System.

DAS INVESTMENT.com: Heißt unterm Strich?

Sporleder: Die Volatilität sollte 7 bis 10 Prozent im Jahr nicht überschreiten. Zum Vergleich: der europäische Aktienindex wies in den vergangenen Jahren eine Volatilität von deutlich über 20 Prozent aus, in bestimmten Marktphasen überstieg der Wert sogar 50 Prozent.

DAS INVESTMENT.com: Was kann der Anleger von dem Fonds erwarten?

Sporleder: Eine Jahresrendite von rund 10 Prozent halte ich für durchaus realistisch, wenngleich kurzfristig auch Verluste nicht auszuschließen sind.

DAS INVESTMENT.com: Mit welchen Positionen starten Sie?

Sporleder: Sie werden verstehen, dass ich Ihnen nicht die einzelnen Aktienpositionen sagen kann. Zusammengefasst lässt sich auf Sektorebene grob sagen: Wir sind aktuell tendenziell optimistisch für Health Care, Nahrungsmittel und Telekommunikationsanbieter. Eher skeptisch sind wir momentan bei Banken und Luxusgüterherstellern.

Tipps der Redaktion
Foto: Sind Long-only-Fonds bald Geschichte?
Sind Long-only-Fonds bald Geschichte?
Foto: Infostrecke: Die fünf besten Long-Short-Fonds
Infostrecke: Die fünf besten Long-Short-Fonds
Mehr zum Thema