AGI-Studie über die Kraft der Dividende

Es sind zwei Kernzahlen, die die Fondsgesellschaft Allianz Global Investors (AGI) in ihrer aktuellen Studie gegenüber stellt: Europäische Unternehmensanleihen mit Investmentqualität bringen im Schnitt noch 2 Prozent, die Dividendenrendite liegt dagegen in Europa bei 3,5 Prozent. Alles im Durchschnitt.


>>>Grafik vergrößern

Rund 80 von 461 Mitgliedern im Aktienindex MSCI Europe schütten sogar mehr als 4 Prozent Gewinnbeteiligung aus, gemessen am Aktienkurs. Eine gute Dividendenstrategie könne es laut AGI sogar auf mehr als 5 Prozent bringen. Die besten Kandidaten kommen dabei gar nicht mal aus Deutschland, sondern aus Australien, Brasilien, Neuseeland und Norwegen.


>>>Grafik vergrößern

Interessant ist auch eine Grafik, die den langfristigen Anteil von Dividenden an der gesamten Aktienrendite zeigt. Der lag nämlich in den vergangenen 40 Jahren in einem einzigen Fünf-Jahreszeitraum unter 3 Prozent. Das war von 1998 bis 2003, während der Hightech-Spekulation.

Laut AGI gehören zu einer Dividendenstrategie Unternehmen, die:

  • eine überdurchschnittliche Dividendenrendite innerhalb des jeweiligen Marktindex erwarten lassen,
  • eine Ausschüttungsquote von weniger als 70 Prozent ausweisen,
  • Potenzial für zukünftige Dividendensteigerungen besitzen und gleichzeitig
  • eine zuverlässige Dividendenpolitik sowie Dividendenhistorie aufweisen.

Die Studie inklusive der Info-Grafiken können Sie hier herunterladen.

Mehr zum Thema
Was nun, Europa? Aktientipps von Metropole Reits und Dividenden: Immobilien für alle AGI-Chefvolkswirt: „Europäische Aktien sind günstig“