Lesedauer: 1 Minute

AIFM-Richtlinie endgültig verabschiedet

Eine Bundesrat-Sitzung. Quelle: Getty Images
Eine Bundesrat-Sitzung. Quelle: Getty Images
Am 16. Mai verabschiedete der Bundestag den Entwurf des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB). Nun stimmte auch der Bundesrat dem Gesetz zur Regulierung Alternativer Investmentfonds Manager (AIFM-Umsetzungsgesetz) ohne Änderungen zu.

Mit dem KAGB, das am 22. Juli in Kraft tritt, setzt Deutschland die EU-Richtlinie für alternative Investments fristgerecht in nationales Gesetz um. Die Richtlinie soll europaweit einheitliche Anforderungen für die Zulassung und Kontrolle von „Managern alternativer Investmentfonds“ – also Investmentfonds, offenen Immobilienfonds, geschlossenen Fonds und Hedgefonds – gewährleisten. Darüber hinaus stimmte der Bundesrat dem "Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente“ zu.
Tipps der Redaktion
Chancen und Risiken beim Ausverkauf offener Immobilienfonds
„Gut gelungen“: Branchenvertreter über den AIFM-Umsetzungsgesetz
Stellungnahme: VGF über das geplante AIFM-Umsetzungsgesetz
Mehr zum Thema