Aktien aus Schwellen- und Entwicklungsländern Mark Mobius startet ersten Fonds unter eigenem Namen

Singvogel-Wettbewerb in Thailand: Die asiatischen Schwellenländer gehören zum Universum des neuen Mobius-Fonds | © Getty Images

Singvogel-Wettbewerb in Thailand: Die asiatischen Schwellenländer gehören zum Universum des neuen Mobius-Fonds Foto: Getty Images

Mobius Capital Partners bringt den Mobius Emerging Markets (WKN: A2N5T3) auf den Markt. Der Fonds investiert in Aktien aus Entwicklungs- und Schwellenländern. Eine enge Zusammenarbeit mit den Portfolio-Unternehmen soll deren Führung verbessern.

Enge Zusammenarbeit mit Ziel-Unternehmen

„Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass wir die besten Ergebnisse erzielen, wenn wir eng mit unseren Portfoliounternehmen an der Verbesserung ihrer Governance Standards arbeiten. Gerade in Emerging und Frontier Markets Unternehmen gibt es ein großes Potential für Verbesserungen", so Mobius. Der ehemalige Franklin-Templeton-Manager hat die Londoner Mobius Capital Partners zusammen mit Carlos Hardenberg und Greg Konieczny im Mai 2018 gegründet.

„Jetzt ist ein guter Zeitpunkt um in Emerging & Frontier Markets zu investieren. Die Währungen sind stark gefallen und die Unternehmensbewertungen werden zunehmend attraktiver“, glaubt Mitgründer Hardenberg. Und: „Wir suchen nach Unternehmen mit soliden Geschäftsmodellen, Verbesserungspotential im operativen Bereich sowie bei den ESG-Standards und einem Management, das offen für eine konstruktive Zusammenarbeit und einen positiven Wandel ist.“