Labor: Nur Health-Care-Aktienfonds zeigten sich 2018 im Durchschnitt immun gegen Kursverluste. Foto: Pixabay

Aktienfonds 2018 Nur Gesundheitstitel schaffen eine schwarze Null

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mit teils herben Durchschnittsverlusten endete das vorige Jahr für 37 der 38 relevantesten Aktienfondskategorien am deutschen Markt, die mindestens 20 bewertete Fonds enthalten. Die einzige Ausnahme bilden in einer aktuellen Scope-Studie die Fonds der Peergroup „Aktien Gesundheitswesen Welt“. Sie erzielten im Durchschnitt ein Plus um 3,6 Prozent.

Am anderen Ende der Rangliste stehen Deutschland-Aktienfonds mit einem durchschnittlichen Verlust von 20,1 Prozent. Dazwischen liegen die Produkte der mit mehr als 800 Fonds größten Vergleichsgruppe „Aktien Welt“. Deren durchschnittlicher Verlust beträgt 8,2 Prozent, doch immerhin 53 Fonds dieser Peergroup schlossen 2018 mit einem Wertzuwachs ab.


Der Blick auf die Renditen im vergangenen Börsenjahr fallen zwar sehr enttäuschend aus. Doch auf Sicht von fünf Jahren wird deutlich, dass Aktienfonds im Durchschnitt teilweise sehr gute Gewinne abgeworfen haben.

Mehr zum Thema
ANZEIGEAnlageidee DemografieVon der Kreuzfahrt bis zum Pflege-Roboter ANZEIGEDemografische Dividende läuft ausBabyboomer gehen in Rente 20 Fonds im CrashtestDie besten Fonds für globale Nebenwerte