Suche
Lesedauer: 3 Minuten

Aktienmarkt Wie lange geht der Bullenmarkt an der Börse weiter?

Alte Börse Frankfurt
Alte Börse Frankfurt | Foto: Foto: Kai-Uwe Schütz / pixelio.de
Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Adrian Daniel ist Fondsmanager des Mainfirst Absolute Return Multi Asset

Die Aktienmärkte erfreuen sich seit acht Jahren stetigen Wachstums. Nun fragen sich viele Investoren, ob es bald mit der Hausse vorbei ist. Dabei sollten sie jedoch nicht nur auf die Vergangenheit schauen, sondern auch andere Kriterien heranziehen. So haben Studien gezeigt, dass die folgenden drei Indikatoren häufig Auslöser für Rezessionen sind: extreme Deflation, inverse Zinsstruktur und ein zu hohes Kurs-Gewinn-Verhältnis.

Wenn man die aktuelle Marktlage analysiert, scheint es, als würde der Bullenmarkt noch mindestens anderthalb Jahre anhalten, denn derzeit existiert keine extreme Deflation. Im Gegenteil, die Inflationsrate bewegt sich wieder in Richtung der von den Zentralbanken angestrebten knapp 2 Prozent. Für Bundes- und Euro-Staatsanleihen sind die Renditen zwar weiterhin niedrig, die Zinsstruktur ist jedoch nicht invers.

Und wenn man für US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren 2,5 Prozent als fairen Zins (entsprechend dem erwarteten Wachstum und der erwarteten Inflation) unterstellt, müsste man davon ausgehen, dass die Zinskurve erst 2019 invers wird.

Hinzu kommt, dass die konjunkturelle Erholung seit der letzten Rezession sehr moderat läuft und ein längeres Anhalten der Hausse somit wahrscheinlich ist. In den USA haben Bullenmärkte schon bis zu 14 Jahre gedauert, sodass die genannten Indikatoren durchaus als positive Zeichen gesehen werden können.

Tipps der Redaktion
ANZEIGE
US-Aktien und ETFs„Im S&P 500 finden sich durchaus noch günstig bewertete Branchen“
Foto: Fallstricke für Anleger: 3 „bemerkenswerte Beobachtungen“ zur Volatilität
Hüfners WochenkommentarFallstricke für Anleger: 3 „bemerkenswerte Beobachtungen“ zur Volatilität
71 Fonds im CrashtestDie besten Fonds für chinesische Aktien