Blick in die Börse von Tokio: Der neue Aktienfonds von Universal-Investment hat japanische Aktien als Anlageuniversum. | © imago images / AFLO Foto: imago images / AFLO

Aktionärsrechte

Japan-Aktienfonds mit erhobener Stimme

Das niederländische Fondshaus Pelargos Capital und Universal-Investment legen den Japan-Aktienfonds Pelargos Japan Reiwa (ISIN: LU2079398629) auf, der einen Schwerpunkt auf Stimmrechten hat. Dieselbe Strategie nutzt Pelargos seit 2008 für einen Long-short-Aktienfonds. Jetzt gibt es sie also auch als ganz normalen Long-only-Fonds.

Die Fondsmanager wählen die Aktien nach einem Bottom-up-Ansatz aus, der sowohl quantitative als auch qualitative Faktoren enthält. Fundamentale und vor Ort angesiedelte Aktienanalyse mit einem Schwerpunkt auf Unternehmensführung (Corporate Governance) sollen dabei eine große Rolle spielen. Das Ziel ist es, den Aktienindex Topix über einen Konjunkturzyklus hinweg deutlich zu schlagen. Pelargos nimmt am Japan Stewardship Code teil und stimmt bei Hauptversammlungen ab.

Die Niederländer nehmen an, dass es in Japan eine Revolution bei der Corporate Governance gibt. Mit Unterstützung der japanischen Regierung und der Regulierungsbehörde beeinflussen Investoren börsennotierte Unternehmen stärker, was zu Aktienrückkäufen, erhöhten Dividenden und verkauften Tochtergesellschaften führt. Deshalb suchen die Fondsmanager nach in den Bilanzen versteckten Vermögenswerten, die durch oben genannte Maßnahmen ans Licht geraten können.

Mehr zum Thema
Deloitte-Chefökonom Alexander BörschWarum die Produktivität stagniertAktien-Tipp vom VermögensverwalterJapans tapferes SchneiderleinAspoma-Experten zu JapanCash ist König