BVI-Auswertung für 2020 Aktiv gemanagte Fonds schlagen ihren Index

Im vergangenen, von starken Börsenschwankungen geprägten Jahr haben aktiv gemanagte Fonds ihre Stärken ausgespielt. Das zeigt eine Auswertung der Wertentwicklung der in Deutschland abgesetzten Wertpapier-Publikumsfonds im Vergleich mit ihren in den Verkaufsunterlagen festgelegten Vergleichsindizes. Über alle Anlageklassen hinweg erreichten aktive Fonds nach Kosten eine Rendite von im Schnitt 5,3 Prozent und schlugen damit ihre Benchmarks um 1,3 Prozentpunkte.

Europa-Aktienfonds und ausgewogene Mischfonds liefern Mehrrendite

Das zeigt, dass aktive Fondsmanager die größere Freiheit bei der Titelauswahl tatsächlich zum Vorteil ihrer Anleger nutzen konnten – zum Beispiel, indem sie zu Beginn und im Verlauf der Krise Aktien oder Anleihen aus betroffenen Branchen unter- beziehungsweise übergewichtet haben. Besonders erfolgreich waren Manager bei ausgewogen anlegenden Mischfonds und Aktienfonds mit Schwerpunkt Europa. Sie schlugen ihre Benchmarks im Jahr 2020 um mehr als 5 Prozentpunkte. In einigen spezielleren Aktienfondsgruppen, zum Beispiel mit Anlageschwerpunkt „Technologieunternehmen“, „China“ oder „kleine und mittelgroße Unternehmen“, war das Plus sogar noch größer. Hier haben die besonders schnellen und ausgeprägten Marktbewegungen viele Chancen geboten.

Globale Aktienfonds und aktienbetonte Mischfonds hinken Index hinterher

Auf der anderen Seite blieben sowohl viele global anlegende Aktien- als auch aktienbetonte Mischfonds hinter ihren Benchmarks zurück. Das lag vor allem an der überwiegend konservativen Ausrichtung vieler großer Fonds. Die in Deutschland vorherrschenden Produkte fokussieren sich oft auf so genannte Value-Titel – also Aktien, die im Verhältnis zu ihren Fundamentaldaten als unterbewertet eingeschätzt werden. Dadurch spiegelte sich die relativ schlechte Entwicklung dieses Marktsegments im Jahr 2020 überproportional in den Portfolien, während sie weniger stark von den Rekordständen bei Technologiewerten wie Microsoft, Amazon, Apple, Facebook oder der Google-Mutter Alphabet profitierten. Euro-Rentenfonds konnten ihre Vergleichsindizes ebenfalls oft nicht schlagen. Ein Grund dürfte darin liegen, dass die enge Ausrichtung dieser Fonds dem Management relativ geringe Freiheitsgrade lässt.

Insgesamt zeigt sich aber eindrucksvoll, welche Möglichkeiten aktives Fondsmanagement in Krisenzeiten bietet. Anleger sind insofern gut beraten, sich über die Vor- und Nachteile einzelner Anlagestrategien zu informieren und beraten zu lassen.

Grafik vergrößern >>

Quelle: BVI, Morningstar Direct

Die Auswertung umfasst alle aktiven offenen Wertpapier-Publikumsfonds (ohne Dachfonds) der BVI-Investmentstatistik, für die Daten zur Wertentwicklung bei Morningstar Direct vorhanden sind. Renditen wurden mit dem in Deutschland verwalteten Fondsvermögen zum 31. Dezember 2020 gewichtet. Bei fehlenden Informationen zur Fonds-Benchmark wurde vereinfachend die gewichtete Rendite aller Benchmarks der jeweiligen BVI-Feingruppe unterstellt.


Über den Autor: Markus Michel ist Leiter Research beim deutschen Fondsverband BVI.





Mehr zum Thema
BVI kritisiert„Bafin-Leitlinien schaden Fondsstandort Deutschland“ BVI meldet ZuflüsseDiese 15 Fonds sammelten im 1. Quartal das meiste Geld ein Performance-Plus trotz CoronaSo stehen offene Immobilienfonds derzeit da