Suche
Lesedauer: 2 Minuten

Für den Vertrieb Aktuelle Zahlen zeigen das Potenzial für Hausratversicherungen

Junge Dame beim Auszug
Junge Dame beim Auszug: Wir zeigen, wann die Hausratversicherung nötig wird. | Foto: Pexels / Rodnae Productions

Junge Erwachsene in Deutschland ziehen früher aus bei ihren Eltern als in vielen anderen EU-Ländern. Das Durchschnittsalter bei Auszug in Deutschland liegt mit 23,8 Jahren niedriger als im EU-Durchschnitt. Dies zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat).

Noch früher verlassen Jugendliche aus dem Norden Europas ihre Eltern. Mit 17,5 Jahren hat Schweden das niedrigste Auszugsalter. Auch in Dänemark (21,2 Jahre) und Finnland (22,0 Jahre) verlassen Kinder das Elternhaus vergleichsweise früh.

Die junge Zielgruppe bietet Potenzial für den Vertrieb. Allerdings gilt es, auch hier die Details zu beachten.

Erste eigene Wohnung: Wann ist eine Hausratversicherung nötig?

Verlässt der junge Erwachsene sein Elternhaus, kann er auch weiterhin bei den Eltern mitversichert sein. Dies gilt jedoch nur dann, wenn der Nachwuchs nicht selbst einen eigenen Hausstand gründet. Als eigener Hausstand gilt eine Wohnung, die neben dem Wohn- und Schlafraum eine eigene Küche und ein eigenes Bad hat.

Muss für ein WG-Zimmer eine Hausratversicherung abgeschlossen werden?

Mit dem Mieten eines Zimmers, so zum Beispiel beim Einzug in eine Wohngemeinschaft, wird also kein eigener Hausstand gegründet. Somit ist keine eigene Hausratversicherung notwendig. Wichtig ist aber, dass der Umzug rechtzeitig dem jeweiligen Versicherer gemeldet wird, damit die Police über die Eltern greift.

Wie hoch sollte die Versicherungssumme für die Hausratversicherung sein?

Gründet der Nachwuchs aber tatsächlich einen eigenen Hausstand inklusive Küche und Bad, ist dies eine wichtige Frage. Viele Versicherer und Makler raten, pro Quadratmeter Wohnfläche etwa 650 Euro zu veranschlagen.

Bei einer Wohnfläche von 50 Quadratmetern zum Beispiel entspricht dies einer Versicherungssumme von 32.500 Euro. Wenn die Versicherungssumme aber möglichst exakt dem tatsächlichen Wert des Hausrats entsprechen soll, sollte die der gesamte Hausrat aufgelistet werden. Dabei gilt es, für alle Gegenstände, inklusive Teppiche, Kleidung und Wertsachen, den Neuwert zugrunde zu legen.

Tipps der Redaktion
Foto: Deutscher Versicherer bietet beste Kundenerfahrung
Internationaler VergleichDeutscher Versicherer bietet beste Kundenerfahrung
Foto: Welche neuen Versicherungsprodukte für frischen Umsatz sorgen können
Policen der WocheWelche neuen Versicherungsprodukte für frischen Umsatz sorgen können
Foto: Diese neuen Versicherungsprodukte läuten die Jahresendrally ein
Policen der WocheDiese neuen Versicherungsprodukte läuten die Jahresendrally ein
Mehr zum Thema