Quelle: Allianz

Quelle: Allianz

Allianz-Aktie: Kursrückgang trotz Milliardengewinn

//
1,87 Milliarden Euro beträgt das operative Ergebnis, den das Unternehmen von April bis Juni erwirtschaftet hat. Das ist ein Fünftel mehr als im Vorjahresquartal und fast 300 Millionen über den Schätzungen von Branchenexperten. Dennoch besteht für das Unternehmen kein Anlass zur ungetrübten Freude. So liegen die Prämieneinnahmen in der Schaden- und Unfallversicherung unter dem Wert des Vorquartals. Vor allem Unwetterschäden und das Erdbeben in Italien wirkten sich negativ aus. Zudem kämpft der Konzern mit Problemen des Kreditversicherers Euler Hermes. Die Allianz-Aktien fielen gestern um gut 3 Prozent auf 73,11 Euro und waren damit größter Verlierer im Leitindex Dax. Im Bereich Lebens- und Krankenversicherung konnte die Allianz hingegen deutlich zulegen. Dort stiegen die Prämieneinnahmen im zweiten Quartal um 10 Prozent auf 11,8 Milliarden Euro. Der Konzernumsatz kletterte nach 21,5 Milliarden Euro im Vorjahresquartal auf 22,2 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
BVK-Umfragen zu Corona-Folgen38 und 20 % Umsatzeinbußen Fair Pay Innovation LabAllianz will Frauen und Männern gleiche Gehälter zahlen Online-VersicherungenLemonades schwerer Start am deutschen Markt