Suche
Lesedauer: 1 Minute

Essen, trinken, Umwelt schützen Allianz Global Investors startet drei Themenfonds

Recycling-Maschine Looop bei der Arbeit
Recycling-Maschine Looop bei der Arbeit: Das von einer H&M-Tochter entwickelte System schreddert alte Kleidung und webt aus ihr innerhalb von fünf Stunden neue. | Foto: imago images / Cover-Images

Die Fondstochter der Allianz, Allianz Global Investors (AllianzGI) hat drei global anlegende Aktienfonds aufgelegt. Alle drei sollen die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (Social Development Goals, SDGs) erfüllen. Das Team um Andreas Fruschki, Leiter für thematische Aktienfonds, ist für sie verantwortlich.

Der Allianz Positive Change (ISIN: LU2211815142) enthält Aktien von Unternehmen, die ein breites Spektrum an gesellschafts- beziehungsweise umweltpolitischen Zielen abdecken. Während damit theoretisch sämtliche 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung infrage kommen, geht der Fonds tatsächlich auf fünf bis zehn ökologische und soziale SDGs. Derzeit sind das die Themen Wasser, sauberes Land/Kreislaufwirtschaft, Gesundheit, Ernährungssicherheit, Energiewende und Bildung. Das kann sich aber noch ändern.

Der Fonds Allianz Clean Planet (LU2211813873) hingegen konzentriert sich auf ökologische SDGs. Und der Allianz Food Security (LU2211817197) widmet sich dem Thema Ernährungssicherheit. Er setzt auf Unternehmen, die sich um die weltweite Nahrungsversorgung kümmern und darum, wie Essen nachhaltig erzeugt wird.

Mehr zum Thema
EdelmetalleSilber ist Gold wert für die Industrie – und damit auch für Anleger
Forderungen des DDVAufsicht muss Wettbewerbsfähigkeit des Finanzmarkts sichern
ANZEIGE
Investieren gegen die KlimakriseDer grüne Wandel steht noch ganz am Anfang