Allianz löscht ihren Softwarefonds

//
Allianz Global Investors (AGI) nimmt den Allianz-dit Softwarefonds (WKN: 848188) vom Markt: Ende November wird der internationale Branchenfonds mit dem Allianz-dit Multimedia (WKN: 848178) von Fondsmanager Heinrich Ey verschmolzen. An der Verwaltungsgebühr ihres Fonds änderst sich für Anleger dadurch nichts. Bei beiden Produkten werden jährlich 1,75 Prozent fällig.

Der Softwarefonds wurde im März 1998 aufgelegt. Wer damals den Fonds zeichnete und bis heute investiert geblieben ist, verzeichnet einen Wertverlust von 62,8 Prozent. Das Fondsvolumen beträgt aktuell nur noch 18,8 Millionen Euro. Das ist zu wenig, um den Fonds wirtschaftlich betreiben zu können.

Die Kundengelder fließen in den 52,5 Millionen Euro schweren Multimedia, der auf die Branchen Informationstechnologie, Telekommunikationsdienste und Medien setzt. Größter Einzeltitel ist der amerikanische Computer-Gigant IBM mit 5,8 Prozent.

Softwarefonds-Manager Ioannis Papassavvas konzentriert sich auf Untenehmen, die Computerprogramme herstellen. Marktführer Microsoft kommt auf ein Zehntel des Fondsvermögens.

Mehr zum Thema