Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Hauptsitz der Dekabank in Frankfurt. Der Vermögensverwalter der Sparkassen bietet Anlegern neuerdings auch Mischstrategien auf der Grundlage von ETFs an. | © Deka

Als Dachfonds oder Vermögensverwaltung Deka bietet ETF-basierte Misch-Strategien an

Die Dekabank bietet ihren Kunden ab sofort fertig zusammengestellte ETF-Anlagen an – angereichert mit ein wenig aktivem Management. Die Anlagen gibt es in Form von Dachfonds und als standardisierte Vermögensverwaltung. Laut Deka sind sie speziell für Privatanleger mit noch geringer Kapitalmarkterfahrung aufgelegt worden.

Die Dachfonds der Reihe „Deka-Portfolioselect“ sind in den drei Varianten „moderat“, „ausgewogen“ und „dynamisch“ erhältlich, den Unterschied macht jeweils die Aktienquote. In allen Dachfonds sollen zu mindestens 51 Prozent ETFs enthalten sein. Darüber hinaus können auch aktiv gemangten Fonds untergemischt werden. Das biete sich vor allem bei Spezialthemen an – etwa im Bereich Hochzinsanleihen –, für die es keine ETFs gebe, heißt es von Deka. In Form eines Sparplans könnnn Anleger hier ab 25 Euro monatlich investieren.

Die neu eingerichtete standardisierte Vermögensverwaltung bietet die Deka unter dem Namen Deka-Vermögensverwaltung Select an. Es gibt in dem Fall sogar vier Varianten, „moderat“, „ausgewogen“, „dynamisch“ und „offensiv“. Auch hier kann das Portfoliomanagement zum Depotkern aus ETFs auch aktiv gemanagte Fond mischen. Daneben können auch Rohstoffe, Alternative Investments und Private Equity zum Einsatz kommen. Mindestanlagesumme für die Vermögensverwaltung sind 25.000 Euro. Bei Einrichtung eines Sparplans mit monatlicher Sparsummen von 100 Euro verringert sich die Mindest-Einmalanlage auf 5.000 Euro.

„Anleger, die gezielt ETF-Anlagen wünschen, profitieren zusätzlich vom professionellen, aktiven Management der Deka. Wir übernehmen für die Kunden die Gewichtung der Anlageklassen, wählen die ETFs und übernehmen das Risikomanagement“, erläutert Hussam Makri, Deka-Leiter Produkt- und Marktmanagement, die Idee hinter den neuen Mischstrategien.

Insgesamt stehe für beide Produktreihen ein Anlagespektrum aus mehr als 1.500 börsengehandelten Fonds von 21 Anbietern zur Verfügung. Um Spezialthemen beizumischen, kämen noch einmal über 9.000 aktiv gemanagte Fonds von knapp 650 Anbietern hinzu, heißt es von der Deka.

nach oben