Alternative Anlageklassen sind auf dem Vormarsch

Bis 2011 werden Investoren weltweit 1,8 Billionen Euro frisches Kapital in alternative Anlageklassen stecken. Dazu gehören Hedge-Fonds, Private-Equity-Fonds und Immobilien. Das ergibt eine Studie des US-Beratungsunternehmens Casey, Quirk & Associates.

Der Grund für das steigende Interesse: Investitionen in alternative Investments würden günstiger. Rund 234 Milliarden Euro der Zuflüsse sollen der Studie zufolge in Produkte mit geringen Gebühren strömen, zum Beispiel ETFs auf Hedge-Fonds-Indizes.

Hedge-Fonds würden infolge der hohen Zuflüsse Schwierigkeiten bekommen, das Kapital zu investieren. Tatsächlich übersteigen die erwarteten Zuflüsse ihr derzeitiges Vermögen bei Weitem: Nach Angaben von Hedge Fund Research verwalten die Produkte derzeit weltweit 1,2 Billionen Euro.