Alternative Energien aus England

Guinness Atkinson Asset Management plant den Sprung auf den deutschen Fondsmarkt. Die Londoner Fondsgesellschaft will den Guinness Atkinson Alternative Energy Fund im kommenden Jahr auch an Privatanleger in Deutschland vertreiben. Der genaue Termin des Verkaufsstarts hierzulande steht aber noch nicht fest. Es wäre der erste Fonds der Gesellschaft in Deutschland. 

Der Guinness Atkinson Alternative Energy Fund wurde im März 2006 aufgelegt. Die Gesellschaft bietet ihn bisher nur Anlegern in Amerika an. Fondsmanager Tim Guinness investiert weltweit in die Aktien von Unternehmen, die auf alternative Energien setzen. Knapp ein Fünftel des Portfolios machen deutsche Aktien aus. Der Solarzellenhersteller Q-Cells aus Bitterfeld zum Beispiel ist derzeit der größte Einzeltitel.

Mehr zum Thema