Altersvorsorge: Riester Top – VL Flop

//
Die Deutschen setzen bei der Altersvorsorge mit Investmentfonds vor allem auf die Riester-Rente. Das geht aus einer aktuellen Statistik des Bundesverbandes Investment und Asset Management (BVI) hervor. Demnach zählten Deutschlands Investmentgesellschaften Ende März erstmals mehr als 2 Millionen abgeschlossene Verträge für Riester-Fondssparpläne. Ein Jahr zuvor waren es erst 1,35 Millionen Verträge. 

Ende 2005, als lediglich 574.000 Riester-Fondssparpläne abgeschlossen waren, erreichte die Zahl der Investmentsparpläne mit vermögenswirksamen Leistungen (VL) ihren Rekordstand von knapp 6 Millionen Verträgen. Aktuell sind es unter 5 Millionen, knapp 600.000 weniger Verträge als am Jahresbeginn. 

„Zahlreiche Arbeitnehmer haben keinen Anschlussvertrag zu ihren fälligen VL-Sparplänen abgeschlossen, weil in vielen Tarifverträgen vermögenswirksame Leistungen in die betriebliche Altersvorsorge umgewidmet worden sind“, erklärt Stefan Seip, Hauptgeschäftsführer des BVI. 

„Möglicherweise wirft auch die Abgeltungsteuer bereits ihre Schatten voraus“, so Seip weiter. Denn dabei werden langfristige Wertzuwächse undifferenziert belastet. Seip: „Die neue Steuer wird oft höher ausfallen als die staatliche Förderung.“ Der BVI fordert daher, Kurszuwächse beim VL-Sparen von der Abgeltungssteuer freizustellen. Das entspräche dem bisherigen Stand der Besteuerung von Erträgen aus fondsgebundenen VL-Sparplänen.

Mehr zum Thema